Ehrungen und Beförderungen

Bürgermeister lobt Bruchhausener Feuerwehr

Die Bruchhausener Wehrleute mit Karsten Fehr (r.)

Die Bruchhausener Wehrleute mit Karsten Fehr (r.)

Bruchhausen. Beim Barbarafest der Löschgruppe würdigt Karsten Fehr die uneingeschränkte Einsatzbereitschaft der Freiwilligen.

Sascha Verhoeven war der Mann des Abends beim Barbarafest der Freiwilligen Feuerwehr Bruchhausen. Nicht nur, dass der 35-jährige Oberlöschmeister vom Chef der Unkeler Wehr, Verbandsgemeindebürgermeister Karsten Fehr, zum Brandmeister befördert wurde – er wurde auch für die Dauer von zehn Jahren zum stellvertretenden Wehrführer ernannt.

Dieses Amt hatte er seit Anfang des Jahres kommissarisch inne. Und es gab weitere Ehren: Verhoeven, seit 1993 Mitglied bei der Feuerwehr, erhielt von Fehr und Wehrleiter Ulrich Rechmann das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen sowie den silbernen Florianstaler der VG.

Zuvor hatten Wehrführer Daniel Heinrichs und sein Bruder Stefan, Vorsitzender des Fördervereins des Löschzugs, die zahlreichen Gäste begrüßt, darunter Delegationen der übrigen vier Löschzüge aus der VG und der Alterswehr sowie der Chef der Jugendfeuerwehr, Robert Rohkrämer. Anschließend dankte Fehr den Feuerwehrleuten für ihren ehrenamtlichen Einsatz.

Gerade im Zusammenhang mit den aktuellen Ereignissen um den zunächst vermuteten Fund einer Weltkriegsbombe am Bahndamm in Erpel sehe man, wie wichtig die Freiwilligen Feuerwehren für das Allgemeinwohl seien.

Wehr war beim Seniorenheim-Großbrand im Einsatz

Im Ernstfall mit einer größeren Evakuierungsaktion hätte man auf die tatkräftige Hilfe aller Feuerwehrmänner und -frauen zählen können. Immer wieder würden sich kurzfristig Gefahrenlagen ergeben und immer seien die Freiwilligen bereit, zu jeder Zeit Arbeit und Privates zu unterbrechen. „Es ist wunderbar, dass es noch Bürger gibt, die sich so engagieren und zum Schutz der Allgemeinheit ihre Freizeit opfern“, so der VG-Chef.

Das untermauerte Fehr mit der Einsatzstatistik. Danach war der Löschzug 2018 bislang zehnmal im Einsatz, unter anderem beim Großbrand im Pantaleon-Seniorenheim. „Bei der Einweihung des schönen neuen Feuerwehrgerätehauses im September hat Wehrleiter Ulrich Rechmann gesagt, dass man die Feuerwehr attraktiv machen und gut ausstatten müsse, damit sich weiterhin Freiwillige in den Löschzügen engagieren“, erinnerte Fehr.

Dieses Konzept scheint in Bruchhausen aufgegangen zu sein: Mit Miriam Werner, Marvin Roos und Andreas Schütt verpflichtete er drei neue Anwärter. Anschließend beförderte er Manuel Acker zum Feuerwehrmann und Olaf Schemeitat zum Oberfeuerwehrmann. Als Hauptfeuerwehrmänner verstärken Jasper Adenauer, Marcel Schmatulla und Johannes Selzer künftig den Löschzug, den Daniel Heinrichs nun im Rang des Oberbrandmeisters führt.