Hinter Rettungswagen her Autofahrer rast durch Rettungsgasse und baut Unfall

Symbolbild

Neustadt/Wied. Dreister geht es nicht: Ein 21-jähriger Autofahrer hat sich in Neustadt/Wied hinter einen Rettungswagen im Einsatz geklemmt, zahlreiche Autos überholt und einen Unfall verursacht. Gegen den rücksichtslosen Fahrer wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung ermittelt.

Raser in der Rettungsgasse: Wegen Verkehrsgefährdung in einem besonders dreisten Fall muss sich ein 21-Jähriger aus Flammersfeld verantworten. Laut Polizei Straßenhaus war am Montag, 10. September, gegen 17 Uhr ein Rettungswagen auf der L 255 zwischen Etscheid und Krummenau unterwegs, um zu einer Unfallstelle in Neustadt zu gelangen. Der 21-jährige Autofahrer klemmte sich hinter den Rettungswagen.

Hierbei überholte er mindestens zehn Autos, die dem Einsatzfahrzeug Platz gemacht hatten – und dies im Kurvenbereich auch auf der Gegenfahrbahn bei durchgezogener Linie. Als der Rettungswagen bei Gegenverkehr bremsen musste, fuhr der 21-Jährige auf. Bei der Unfallaufnahme gab eine Zeugin an, zuvor von dem Fahrer genötigt worden zu sein.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden: 02634/9520, E-Mail: pistrassenhaus@polizei.rlp.de.

 

Zur Startseite