Strahlende Kinderaugen

Spielzeugausstellung im alten Oberwinterer Rathaus

OBERWINTER.  Uralte Holzspielsachen waren der Renner bei den kleinen Besuchern der Spielzeugausstellung im alten Rathaus von Oberwinter. Gruppen der konfessionellen Kindergärten nahmen unter Leitung von Edith Reck und Angela Heemeier die Kleinode von anno dazumal unter die Lupe. Präsentiert wurden die Exponate von Heinz Wilms und Lieselotte Metternich-Nietgen vom Rathausverein.
Die Kinder zeigen sich fasziniert vom historischen Spielzeug. Foto: privat

Beim Eintreffen begeisterten zunächst die elektrischen Eisenbahnen, die unermüdlich ihre Runden drehten. Großes Interesse fand aber auch eine von einem Uhrwerk angetriebene Modellbahn, die mit der Fläche eines I-Pads auskommt. Von Heinz Wilms aufgezogen, surrte sie immer wieder über die Schienen.

Ehrfürchtiges Staunen riefen die alten Puppen und Bären bei den kleinen Besuchern hervor. Denn wer konnte sich schon vorstellen, dass die 80 Zentimeter große Puppe 100 Jahre alt sein sollte. Und große Augen waren die Reaktion auf die Erklärung, dass ihre Großeltern früher selbst in dem Kinderwagen aus Weidengeflecht mit Chromstoßstange gesessen haben sollen, in dem nun Puppen präsentiert wurden.

Faszinierend war auch die kleine, feine Welt, die in dem komplett eingerichteten Puppenhaus auf drei Etagen zu bewundern war. "Schade, dass sie nur angeschaut werden konnte", fanden die Kleinen. Ebenso wie die Blechspielsachen in den Vitrinen, die aber mit den entsprechenden Erklärungen auch wieder lebendig wurden.

Die Holzspielzeuge waren zum Schluss dann doch am interessantesten, weil jeder probieren durfte, wie der Klettermaxe nach unten kommt oder die Wackelente sich auf der schrägen Ebene voran bewegt. Ein Besuch, der Kinderaugen strahlen ließ.

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Anzeige

Meistgelesen