Ausstellung im Remagener Krankenhaus: Friedrich Steinweg zeigt mehr als 100 Zinnfiguren | GA-Bonn

Ausstellung im Remagener Krankenhaus

Friedrich Steinweg zeigt mehr als 100 Zinnfiguren

REMAGEN.  Seit vielen Jahren ist die Herstellung von Zinnfiguren ein großes Hobby von Friedrich Steinweg. Der langjährige Mitarbeiter des Remagener Krankenhauses Maria Stern hatte bereits vor Jahren seine selber hergestellte Zinnfigurensammlung den Patienten und Besuchern der Klinik zugänglich gemacht.
Bild 1 von 2

Nun präsentiert er wieder Teile seiner Sammlung in einem Schaukasten im Foyer der Remagener Klinik bis Mitte Januar 2013. Erneut kann man rund 100 seiner liebevoll hergestellten und bemalten Kunstobjekte bestaunen. "Ich habe zwar auch Zinnsoldaten zu Hause in meiner Sammlung, aber mich interessieren besonders Figuren, die der Jahreszeit angepasst sind", betont Friedrich Steinweg.

Staunend stehen die Betrachter vor der Vitrine und bewundern Engel, Schnee- und Weihnachtsmänner, die in verschiedenen Variationen dargestellt sind. Ob der Weihnachtsmann wirklich Hubschrauber fliegt oder Fahrrad fährt?

Auf die Frage, was ihn an seinem Hobby so fasziniert, zitiert Steinweg das Gedicht "Zinnfiguren" von Joachim Ringelnatz: "Die Zinnfiguren sind Verbindung zwischen Kunst und Kind. Sie schildern alle Zeiten: Da schreiten, stehn und reiten klein - märchenbunt aus jedem Land - Indianer, Ritter, Sachsen, und was der Schöpfer sonst erfand.

Auch Bäume schön gewachsen, auch Häuser, Schiffe, Eisenbahn, Flugzeuge, Autos, Pelikan. Wie jedes andere Getier. Kurz: Allerlei und Jederlei ist hier - studiert nach Farbe, Form und Sinn - schön ausgeprägt in Zinn. Mitunter ist das Zinn aus Blei. Sinnvoll, mit Liebe aufgestellt, zeigt das im Kleinen große Welt. Wenn das uns Alten noch gefällt, will das für mich bedeuten: Die Zinnfiguren sind Verbindung zwischen Kunst und Kind. Und uns, den alten Leuten."

Abo-Bestellung

Anzeige

Meistgelesen