Rech: Brüder Franz-Rudolf und Josef Niethen eröffnen internationale Krippenausstellung | GA-Bonn

Rech

Brüder Franz-Rudolf und Josef Niethen eröffnen internationale Krippenausstellung

RECH.  Die Heilige Familie aus Holz, Keramik, Gips, Wachs, Salzteig, Papier. Schafe mit wolligem Pelz oder mit Pinsel und Farbstiften auf glattem Untergrund gestaltet. Die Heiligen Drei Könige in prächtigem Textil-Ornat oder mit nur sparsam angedeuteten Gewändern: In der internationalen Krippenausstellung von Franz-Rudolf und Josef Niethen in Rech sind Krippenfiguren aus aller Welt versammelt.

Sie spiegeln ganz deutlich die Mentalität und den Bezug der Menschen der jeweiligen Region zum christlichen Glauben. Mal spricht aus ihren Zügen unbekümmerte Lebensfreude, mal zeigen ihre Gesichter Strenge. Seit Sonntag ist die Ausstellung, die sich über mehrere Räume erstreckt, wieder zu sehen.

Besonders eindrucksvoll ist die Winzerkrippe mit großen Figuren, die Hildegard Neunkirchen aus Unkel aus dunklem Ton modelliert hat. Für zwei der Figuren, einen Bäcker und einen Fotografen, haben die Brüder Niethen Modell gestanden. Und in dem Stall geht es ebenso fröhlich zu wie im benachbarten Weinberg. Strenge und nach innen gewandte Züge zeigen dagegen die geschnitzten und bemalten Figuren aus Polen.

Eindrucksvoll und besonders vielfältig sind die Krippen, die ein Franziskanerbruder aus Hamburg aus großen und kleinen Kieseln aus Nord- und Ostsee geschaffen hat. Dabei tritt das von den Wellen geschliffene Material durch eine gekonnte, sparsame Bemalung ganz in den Hintergrund.

Viel verrät die jeweilige Darstellung der Heiligen Familie über ihr Herkunftsland. So sind Figuren aus Korea wie eine Hochzeitsgesellschaft gestaltet, rund um die Kirche Notre Dame in Paris bewegen sich besonders graziöse Gestalten. Farbenfroh sind Krippen aus Mittel- und Südamerika. Dunkle Haut haben Maria, Josef und das Kind aus Afrika.

Fürs Publikum in Szene gesetzt haben die Brüder ihre Sammlung inmitten von Holz, Rinden, Moos, Tannenzapfen. Bei einem Teil der Ausstellungsstücke bilden Panoramen von der Ahr zwischen der Bunten Kuh und der Saffenburg den Hintergrund. Besonders stolz sind die Organisatoren auf eine großformatige Krippe, zu der Figuren aus aller Welt pilgern.

Der Eintritt ist frei. Die Brüder bitten aber um eine Spende für soziale Zwecke.

Geöffnet ist die Ausstellung in Haus und Hof der Bäckerei Niethen, Rotweinstraße 18, in Rech an den Sonntagen 25. November sowie 2., 16. und 23. Dezember von 14 bis 17 Uhr. Beim Lucia-Markt sind die Öffnungszeiten am Samstag, 8. Dezember, 13 bis 17 Uhr, und am Sonntag, 9. Dezember, 12 bis 17 Uhr. Vom 2. Weihnachtstag, Mittwoch, 26. Dezember, an bis Sonntag, 30. Dezember, sowie an Neujahr und den Sonntagen im Januar ist von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Sondertermine für Gruppen können telefonisch vereinbart werden unter der Telefonnummer 02643/7053.

Abo-Bestellung

Anzeige

Meistgelesen