Adventskalender: Ein Keller voller flüssiger Schätze | GA-Bonn

Adventskalender

Ein Keller voller flüssiger Schätze

Mayschoss.  Der GA öffnet Türen: Führung und Weinprobe in der ältesten Winzergenossenschaft der Welt.
Für das Fest gerüstet: Matthias Baltes im Keller der Winzergenossenschaft.
							Foto: Gausmann
Für das Fest gerüstet: Matthias Baltes im Keller der Winzergenossenschaft. Foto: Gausmann

Die älteste Winzergenossenschaft (WG) der Welt, die 1868 gegründete WG Mayschoß-Altenahr, hat sich wie keine andere Genossenschaft dem Rotwein und seiner Tradition verschrieben. Durch eine konsequente Qualitätspolitik in Weinberg und Keller zählt sie heute zu den besten in Deutschland, was in den vergangenen Jahren durch zahlreiche höchste Auszeichnungen eindrucksvoll bestätigt wurde: Laut "Weinwirtschaft" wurde sie 2010 zur besten Winzergenossenschaft Deutschlands gekürt, belegte Platz 8 in der Liste der besten Weingüter der Republik (Weinguide der Deutschen Lebensmittel Gesellschaft), erhielt im Oktober den Bundesehrenpreis der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) sowie den Staatsehrenpreis der Landwirtschaftskammer.

Was die Experten über das unverwechselbare Geschmacksprofil der Mayschosser Weine sagen, ist das eine. Was der Kunde mag und was sich für ihn als "top" herauskristallisiert, das andere. Denn der Gast sollte ganz nach seinem Gusto entscheiden können nach dem Motto: "Gut ist der Tropfen, der mir schmeckt" - losgelöst von Kammerpreismünzen oder auf den Flaschen verewigten Auszeichnungen. "Das können immer nur Orientierungshilfen für den Verbraucher sein", betonte Matthias Baltes im GA-Gespräch. Er freut sich schon auf die 14 GA-Leser, die sich gleich zu Beginn des Jahres in die Besucherschar einreihen, die professionell durch den Fasskeller geführt wird und probieren darf. Das waren 2012 immerhin 80 000 Personen.

Apropos Geschmack: Baltes erkennt den Trend weg vom extremen Barrique, sprich Holzgeschmack. "Die Weinfreunde wollen überwiegend trockene Weine, bei denen sie Frucht und Traube schmecken." Da die ersten Weine aus dem Jahr 2012 bereits auf dem Markt sind, werden auch die GA-Gewinner sowohl den Ahr-Rivaner trocken als auch den Blanc de Noir trocken aus Spätburgunder kosten können. "Die Rotweine werden dann über das Jahr verteilt erscheinen; die kräftigsten und dichtesten Spät- und Frühburgunder wahrscheinlich aber erst im Spätsommer", so Baltes. Der Jahrgang '12 sei spitze gewesen, betonen auch Rudolf Mies und Rudolf Stodden vom Vorstand sowie Kellermeister Rolf Münster, der Gesundheitszustand der Trauben aller Rebsorten war sehr gut.

"Die Spitzenwerte beim Spätburgunder lagen bei bis zu 113 Grad Öchsle, beim Riesling bis zu 100 Grad." Doch mit rund 850 000 Litern Erntemenge auf 145 Hektar Rebfläche reichte es leider nur für einen unterdurschnittlichen, rund 65-prozentigen Ertrag. Zum Vergleich: 2011 lag die Jahresproduktion der 400 Mitglieder bei 1,2 Millionen Liter. "Das bedeutet, dass wir auf den ein oder anderen Wein im Angebot verzichten müssen", erklärt Verkaufs-Experte Baltes, der auf eine Lagerkapazität in Holzfässern von 200 000 und in Tanks von 1,6 Millionen Liter verweist.

Die Arbeit der Winzer in den Steillagen ist hart, die Trauben werden mit der Hand gelesen. Oft müssen sie das Dreifache an Arbeitsstunden leisten im Vergleich zu Winzern in Flachlagen. "Nirgendwo sind die Hänge so steil wie in unserem 540 Hektar großen und nördlichsten Rotweinanbaugebiet Deutschlands. Die Lagen sind durch Schieferverwitterungsböden geprägt. Sie lassen ein einmaliges mediterranes Mikroklima und damit das unverwechselbare Geschmacksprofil in den Weinen entstehen", erklärt Baltes.

 

Verlosung

Die Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr lädt 7 x 2 Leser zu einem Sektempfang in der Schatzkammer sowie einer Führung durch den Keller und das kleine Weinbaumuseum mit anschließender Weinprobe im Gewölbekeller ein. Es werden fünf verschiedene Weine der Genossenschaft vorgestellt und verkostet. Dazu gehören neben den roten Spätburgunder-Klassikern auch schon zwei "Frische" des Jahrgangs 2012. Termin ist am Freitag, 11. Januar 2013, 18 Uhr.

Verlosungshotline: 01379/886911* oder SMS mit dem Kennwort GAB13 an die Kurzwahl 1111*. Bitte geben Sie Namen und Adresse an. Teilnahmeschluss ist morgen, 23. Dezember. Die Teilnehmer werden schriftlich benachrichtigt.

*0,50?/Anruf aus dem dt. Festnetz; ggf. abweichende Preise aus dem Mobilfunknetz mm

Abo-Bestellung

Leserfavoriten

Anzeige

Meistgelesen