A559 bei Köln: Alkoholisierte Fahrerin löst große Suchaktion aus | GA-Bonn

A559 bei Köln

Alkoholisierte Fahrerin löst große Suchaktion aus

KÖLN.  Das könnte teuer werden: Mit einer Ausrede hat eine 40 Jahre alte Autofahrerin nicht nur versucht, einen selbst verursachten Unfall zu vertuschen, sondern auch noch einen großen Polizeieinsatz ausgelöst. Autofahrer hatten am frühen Sonntagmorgen auf der A559 vor dem Kreuz Köln-Gremberg ein beschädigtes und unbeleuchtetes Auto ohne Fahrer entdeckt.

Eine Streifenwagenbesatzung traf wenig später an einer Tankstelle im nahe gelegenen Stadtteil Humboldt-Gremberg eine verletzte Frau an. Ermittlungen ergaben, dass sie die Halterin des beschädigten Autos ist. Den Polizisten erzählte die alkoholisierte Frau aber, sie sei nur Beifahrerin gewesen, der Fahrer sei nach dem Unfall geflohen.

Umfangreiche Suchmaßnahmen, bei denen auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, blieben aber erfolglos. Dann erst räumte die 40-Jährige ein, sie habe den Unfall selbst verursacht und sei alleine unterwegs gewesen.

Abo-Bestellung
Folgen Sie uns auf Google+