GA gelistet

Zehn Geheimtipps für Eifel und Ahr

Bonn. Wozu in die Ferne schweifen? Auch vor der eigenen Haustür lässt sich auf Tagesausflügen viel Neues entdecken.

Die Eifel ist mehr als laut heulende Motoren und verschlafene Dörfer, der Kreis Ahrweiler hat mehr zu bieten als Rotweinwanderweg und Kurortflair – es gibt eine Menge unentdeckter Orte zu erkunden. Für die meisten dieser Ausflugstipps benötigt man lediglich einen mit Proviant gefüllten Rucksack, robustes Schuhwerk und ein wenig Entdeckergeist.

1 Unter Wölfen

Auch wenn die beeindruckende Schlucht oberhalb von Bad Tönisstein an der L113 nach diesem ebenso scheuen wie gefährlichen Tier, dem Wolf, benannt ist, wirklich gesehen wurde hier noch keins. Dafür bekommt der Wanderer einen Einblick in 13.000 Jahre Erdgeschichte und durchlebt einen wahren Urwald mit viel wildem Grün, Brücken, schmalen Stiegen und Wasserfall bis zum Endes dieses Eifel-Canyons.

2 Wasser aus dem Stein

Das Gesundheitsamt Ahrweiler hat es bestätigt: die mikrobiologische Untersuchung gibt keinen Grund zur Beanstandung. Wer traut sich, das Mineralwasser, das hier aus dem Stein kommt, zu trinken? Man schmeckt Eisen und es perlt im Mund wegen der natürlichen Kohlensäure. Die Einheimischen nennen die Quelle Sauerbrunnen – und diesen Schildern sollte man in Oberzissen auch folgen.

3 Alle meine Entchen

Direkt an der Ahr zwischen Sinzig und Bad Bodendorf gibt es viel Tierisches zu entdecken und zu beobachten: putzige Waschbären, freche Ziegen, majestätische Pfaue, viele Enten, Gänse und Schwäne, Kaninchen und Esel. Gefüttert und gepflegt werden die fast 200 Tiere von den Tier- und Naturfreunden Schwanenteich e.V., die auch verschiedene Aktionen anbieten wie Offenes Tor und Sommerfest im August.

www.schwanenteich.com