Circus Roncalli

Wie aus dem Bilderbuch

Bonn/Köln. Für Generationen von kleinen und großen Kindern ist der Circus Roncalli inzwischen zu einem Wegbegleiter geworden - zumal im "Roncalli-Stammland" entlang des Rheins, wo die Wagen mit der verschnörkelten Goldschrift besonders oft Station machen.

Da stand dieses Zelt auf der Wiese vor dem Akademischen Kunstmuseum. Stand dort und lockte. Und Tag für Tag steigerte sich auf dem Weg zum Kindergarten für den Vierjährigen die Neugierde bis zur Unerträglichkeit. Bis der Mutter eines schönen Tages endlich der erlösende Satz entfuhr: „Da gehen wir jetzt 'rein!“.

„Die größte Poesie des Universums“, so nannten Gründer Bernhard Paul und Kompagnon André Heller das Programm, das dem Bonner Zirkuspublikum vom 18. Mai 1976 an präsentiert wurde – mit goldbronzierten Athleten und dem Geruch vom verbrannten Petroleum der Feuerschlucker.

Was kurz darauf folgte, war weniger poetisch: Keine drei Monate später trennten sich Paul und Heller im Streit, und auf das Projekt Roncalli wartete ein langes, tiefes Tal am Rande der Existenz.

Auftakt zum Vierzigsten in Köln

Zum 40. Geburtstag gastiert der Kultzirkus von Donnerstag an auf dem Kölner Neumarkt und wechselt fünf Wochen später die Rheinseite. Von Ende Mai bis Mitte Juni können sich die Besucher im Düsseldorfer Rheinpark zur Begrüßung von den Artisten mit Konfetti bewerfen lassen, denen sie kurz darauf am Manegenrand zujubeln.

Etwa Vivian und Lili Paul, den beiden Töchtern von Gründer Bernhard Paul, die ihren Kindheitstraum vom Artistenberuf inzwischen eindrucksvoll in die Tat umgesetzt haben. Oder den Akrobaten der Gruppe „Lift“, die einander leicht wie Volleybälle durch das Zirkuszelt wirbeln. Und dass Clowns im Circus Roncalli eine tragende Rolle spielen, muss zumindest Kennern gegenüber nicht weiter erwähnt werden.

 

Keine Vorstellungen in Bonn

Warum aber kommt Roncalli ausgerechnet zum Vierzigsten nicht wieder nach Bonn? „Das war ursprünglich eine Option, aber der Platz vor der Beethovenhalle war diesmal nicht frei“, sagt Pressesprecherin Angela Weller und verspricht: „So bald es geht, werden wir auch wieder nach Bonn kommen.“

Einen Traum, der schon zum 35. Bestehen an den heutigen Nutzungskriterien der Fläche gescheitert war, hat der Circus Roncalli übrigens längst nicht aufgegeben: Noch einmal auf der Hofgartenwiese zu spielen. So wie damals, im Mai 1976. An neugierigen Vierjährigen wird es nicht scheitern.