Gesundheitsamt eingeschaltet

Verdächtige Post bei der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft

Die Pläne für eine kräftige Porto-Erhöhung für Briefe der Deutschen Post stoßen weiter auf scharfe Kritik.

Symbolbild.

18.03.2019 Düsseldorf. Bei der Düsseldorfer Staatsanwaltschaft hat am Montagmorgen eine verdächtige Postsendung für einen Feuereinsatz gesorgt. Das Gesundheitsamt wurde eingeschaltet.

Nach der Wuppertaler Staatsanwaltschaft ist auch bei der Düsseldorfer Ermittlungsbehörde eine verdächtige Postsendung eingegangen. Diese habe sich inzwischen als ungefährlich entpuppt, berichtete eine Behördensprecherin am Montag. Das Gebäude wurde nicht geräumt.

In Wuppertal war die Behörde am vergangenen Freitag evakuiert worden, nachdem eine Sendung mit einer pulvrigen oder körnigen Substanz eingegangen war. Hinweise auf einen politischen Hintergrund gab es nicht.

Ein Sprecher des NRW-Justizministeriums sagte, entsprechende Fälle an weiteren Staatsanwaltschaften seien derzeit nicht bekannt. Ein Zusammenhang zu der Welle von Drohungen mit rechtsextremistischem Hintergrund vor einigen Wochen sei nicht erkennbar. (dpa)