Anstieg von 3,5 Prozent ab 2019

VRS erhöht Preise für Tickets deutlich

Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) plant eine Erhöhung der Ticketpreise.

Der Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) plant eine Erhöhung der Ticketpreise.

Köln. Ab dem 1. Januar 2019 gelten im Gebiet des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg (VRS) neue Preise. Die Kosten für Tickets steigen stärker als in den vergangenen Jahren.

In ihrer Sitzung am Donnerstag hat die VRS-Zweckverbandsversammlung beschlossen, die Preise für die Tickets zum Jahresanfang um durchschnittlich 3,5 Prozent zu erhöhen.

Die Verkehrsunternehmen haben der Erhöhung ebenfalls zugestimmt. Die genauen Preise werden derzeit erarbeitet und voraussichtlich im November bekanntgegeben, sagte VRS-Sprecher Holger Klein auf GA-Anfrage.

Nach den beiden relativ geringen Anpassungen 2017 (1,4 Prozent) und 2018 (1,1 Prozent) machten die hohen Kosten bei Personal, Treibstoff und Material die Tariferhöhung nötig, hieß es zur Begründung. Insbesondere der Abschluss des Tarifvertrages für den Öffentlichen Dienst lasse die Kosten steigen.