Polizeikontrolle

Transporter mit ungekühltem Fleisch in Köln gestoppt

Das Fleisch wurde ungekühlt transportiert.

Das Fleisch wurde ungekühlt transportiert.

Köln. Polizeibeamte haben am Dienstag einen Transporter überprüft, der mit 80 Kilogramm ungekühltem Fleisch beladen war. Das Fleisch musste später entsorgt werden.

Bei einer allgemeinen Polizeikontrolle eines Transporters am Dienstagvormittag um 10.40 Uhr im Kölner Stadtteil Chorweiler haben Beamte 80 Kilogramm ungekühlte Fleischwaren vorgefunden. Wie die Polizei mitteilte, war der Transporter nicht mit einer Kühlanlage ausgestattet, was zu einer Unterbrechung der Kühlkette für verderbliche Lebensmittel führte. Das Fleisch war daher nicht mehr für den Verzehr geeignet.

Die Polizisten stoppten den Transporter auf dem Chorweiler Zubringer im Zuge einer gewöhnlichen Verkehrskontrolle. Anschließend bemerkten die Beamten, dass der 49-jährige Fahrer die verderblichen Lebensmittel bei einer Außentemperatur von 29 Grad ungekühlt transportierte.

Die Beamten informierten die Lebensmittelüberwachung der Stadt Köln und veranlassten später einen Rücktransport der Lebensmittel zur Ladestelle, damit sie unter Beobachtung der Fachbehörde entsorgt werden konnte.

Die Lebensmittelüberwachung hat die Sachbearbeitung des Falles übernommen.