Mann ist bei Polizei bekannt

Täter zieht vor Einbruch in Köln Schuhe und Socken aus

Handschellen werden einem Mann angelegt.

Symbolbild.

Köln. Ohne Socken und Schuhe fanden die Polizeibeamten einen Mann vor, der versucht hatte, in eine Kita in Köln einzubrechen. Der 26-jährige wollte eine Rutsche hochklettern.

Ein 26-jähriger Obdachloser hatte am Mittwochmorgen versucht, in eine Kindertagesstätte in der Kölner Südstadt einzubrechen. Wie die Polizei Köln mitteilte, hatte der Täter beim Eintreffen der Beamten keine Socken und Schuhe an.

Gegen 5 Uhr morgens hatte der Mann eine Fensterscheibe der Kita mit einem Blumenkübel eingeschlagen. Das Loch in der Fensterscheibe war allerdings zu klein für den Täter, um durch zu klettern. Daraufhin wollte der Mann über eine Kinderrutsche, die aus dem Gebäude nach draußen führt, in das Haus klettern. Dafür zog er sich die Schuhe und Socken aus.

Der Mann scheiterte jedoch an dem Vorhaben, auf der glatten Oberfläche der Rutsche zu klettern. Durch das Klirren der eingeworfenen Fensterscheibe wurden Anwohner auf den Einbruchsversuch aufmerksam. Sie verständigten die Polizei. Die Beamten stellten fest, dass der Mann bereits vorher auf einem Nachbargrundstück in eine Gartenhütte eingebrochen war und sich dort Zubehör für den Einbruch in die Kita zurecht gelegt hatte.

Der 26-Jährige ist bei der Polizei bekannt. Er wird am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt.