Shell Rheinland Raffinerie

Stinkendes Schmutzwasser bei Shell in Godorf ausgetreten

Die Produktionsanlagen der Shell-Raffinerie in Köln-Godorf.

Die Produktionsanlagen der Shell-Raffinerie in Köln-Godorf.

Köln-Godorf. Zu einem Zwischenfall ist es am Donnerstagvormittag im Godorfer Werk der Shell Rheinland Raffinerie gekommen.

Wie das Unternehmen mitteilte, sei um 9.48 Uhr ein Leck an einer Wasserleitung aufgetreten. Werkskräfte konnten die undichte Stelle allerdings schnell reparieren. Die Ursache wird nach Angaben von Shell untersucht. Eine Gefahr für die Bevölkerung schlossen die Verantwortlichen aus.

Wie eine Shell-Sprecherin auf Anfrage des General-Anzeigers erläuterte, seien rund 100 Liter "Sauerwasser" ausgetreten. Dabei handle es sich um Wasser, das bei den Arbeitsprozessen in der Raffinerie verwendet und anschließend wieder aufbereitet werde. Das Wasser sei auf befestigtem Grund ausgelaufen und habe abgepumpt werden können, so die Sprecherin weiter. Zwar sei das Wasser "geruchsintensiv", führte sie aus, ihr seien aber keine Beschwerden über Geruchsbelästigungen außerhalb des Werks bekannt.