Neuzugang im Kölner Zoo

Sibirischer Tiger "Sergan" hat ein neues Zuhause

Tiger "Sergan" im Kölner Zoo

Tiger "Sergan" im Kölner Zoo

Bonn. Der Sibirische Tiger "Sergan" ist seit Dezember 2016 neu im Kölner Zoo. Nach knapp einem Monat Eingewöhnungszeit zog der Kölner Zoo am Donnerstag ein erstes Fazit.

Der Kölner Zoo hat nach Angaben der eigenen Website seit 2016 einen neuen Tiger: "Sergan" ist zwei Jahre alt und schon von beeindruckender Größe und Schönheit. Er stammt ursprünglich aus Hodonin, wo er mit seinem Bruder und seinen Eltern lebte. Seit er in Köln lebt hat er sich gut in die Abläufe eingefügt, sich jedoch noch nicht ganz an die zwölfjährige Tigerdame "Hanya" gewöhnt, mit der er in Zukunft zusammen wohnen soll.

Die beiden sollen allerdings nicht zur Zucht verwendet werden, sondern im Gegenteil: "Hanya" wäre mit einem erneuten Wurf bereits zu stark im Zuchtprogramm vertreten und für "Sergan" soll später mit einer anderen Partnerin gezüchtet werden. Diese Pläne richten sich nach den Regeln des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP). Durch diese und andere Zuchtprogramme soll das Aussterben der Tiere, sowie die gesunde Nachzucht gewährleistet werden.

Durch die Zoos und die Weiterbildung der Besucher wird zudem auf die Situation der Tiger und die Art aufgeklärt. Wer also demnächst etwas Gutes zur Arterhaltung tun möchte, kann "Sergan" im Kölner Zoo besuchen und dem Tiger beim Strecken, Gähnen, Fressen und Liegen zusehen - also bei allem was kleine Haustiger und große sibirische Tiger eben am Liebsten tun.