Anruf bei Ehefrau verpasst

Seenotretter finden LKW-Fahrer im Rheinland

Deutsche Seenotretter unterstützten die Suche nach einem britischen LKW-Fahrer im Rheinland.

Deutsche Seenotretter unterstützten die Suche nach einem britischen LKW-Fahrer im Rheinland.

Frechen. Eine ungewöhnliche Suchaktion führte die britische Polizei, deutsche und britische Seenotretter sowie die Kölner Polizei in der Nacht zu Mittwoch zusammen. Gesucht wurde ein LKW-Fahrer, der sich nicht bei seiner Frau meldete.

Ein britischer LKW-Fahrer wurde am Dienstagabend von seiner Frau als vermisst gemeldet. Gegen 17.30 Uhr wollte sich der 59-Jährige wie üblich bei seinen Touren nach Deutschland telefonisch bei seiner Frau in Yorkshire melden. Als dieser Anruf jedoch ausblieb, machte sich die Frau auch mit Blick auf die Diabetes-Erkrankung ihres Mannes ernsthafte Sorgen. Also wählte sie den britischen Notruf und setzte damit die ungewöhnliche Rettungskette in Gang, wie die Kölner Polizei und die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger am Mittwoch mitteilten.

Der Yorkshire Ambulance Service setzte nach dem Anruf der Frau auf die gute internationale Zusammenarbeit auf See und meldete den Vermisstenfall bei der britischen Küstenwache. Die wiederum gab die Meldung an die deutsche Seenotleitung in Bremen weiter. Und die Seenotleitung meldete sich dann bei der Autobahnpolizei in Köln, denn das Tracking-System des Lastwagens ortete das Fahrzeug auf einem Rastplatz an der A4 nahe Frechen.

"Die Beamten der Autobahnpolizei dachten zunächst an einen Scherz, haben sie doch im Rheinland eher nie mit Seenotrettern Kontakt", heißt es in der Mitteilung. Die Polizei schickte dann einen Streifenwagen zum Rastplatz und konnte den Lastwagen ausfindig machen. Der 59-jährige Brite war wohlauf. Er hatte sich, so die Polizei, früher als gewohnt zur Ruhe begeben und dabei den Anruf bei seiner Frau vergessen.

Und so ging die gute Nachricht den Weg wieder zurück - von der Autobahnpolizei zur deutschen Seenotleitung und von dort zur britischen Küstenwache. Und hoffentlich erhielt auch die verzweifelte Ehefrau den erlösenden Anruf - im Optimalfall von ihrem Ehemann.