Polizei ermittelt

Räuber verletzt Hundehalter in Köln mit Messer

Ein Butterflymesser.

Die Polizei ermittelt nach einem Messernangriff in Köln.

Köln. Als ein Fußgänger nicht sein Portemonnaie herausgeben wollte, hat ein Räuber in Köln zweimal zugestochen. Die Polizei sucht nun nach Zeugen des Angriffs.

Ein 53-Jähriger ist am Dienstagabend durch den Messerangriffs eines Räubers leicht verletzt worden. Der Mann war nach eigenen Angaben zwischen 19 und 20 Uhr mit seinem Hund in einer parallel zur Neufelder Straße liegenden Grünfläche unterwegs, als ihn in der Nähe des Drachenspielplatzes ein Mann entgegenkam. Der Polizei zufolge schilderte der Spaziergänger, dass dieser ein Messer zückte, ihn bedrohte und seine Geldbörse forderte.

Als der Mann der Aufforderung nicht nachkam, stach der Bewaffnete zweimal in Richtung des Hundehalters und verletzte ihn leicht am Arm. Als der Hund anfing zu bellen, rannte der Verdächtige in Richtung der Neufelder Straße davon. Der Täter ist etwa 40 Jahre alt, ungefähr 1,80 Meter groß, hat dunkle Haare und sprach akzentfreies deutsch.

Die Polizei sucht nach Zeugen des Angriffs. Hinweise nehmen Ermittler unter der Telefonnummer 0221/2290 oder per Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.