Hubschrauber über Lohmar

Polizei sucht nach 69-jähriger Vermissten

Lohmar . In Lohmar wird seit Montag eine 69-jährige Frau aus dem Kongo vermisst. Die Seniorin, die seit Dezember 2015 in einer Flüchtlingsunterkunft am Dammweg wohnt, kehrte von einem Spaziergang nicht zurück.

Seit dem frühen Mittwochmorgen gab es umfangreiche Suchmaßnahmen unter Beteiligung eines Polizeihubschraubers. Bis zum Einbrechen der Dunkelheit am Abend verlief die Suche jedoch ohne Erfolg, wie die Polizei mitteilte. 23 Suchhundeteams, rund 60 Beamte der Einsatzhundertschaften waren an der Aktion beteiligt.

Gegen 15 Uhr hatte sich die 69-Jährige am Rosenmontag von ihrer Enkelin verabschiedet, da sie spazieren gehen wollte. Am späten Dienstagabend wandte sich die Enkelin der Vermissten an die Polizei.

Die gesundheitlich beeinträchtigte Frau wird als rund 150cm große, schwarzhaarige Frau mit afrikanischem Erscheinungsbild beschrieben. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens trug sie eine schwarze Hose, eine lange schwarze Jacke und braune Schuhe. Zudem ist sie Brillenträgerin. Die Suchmaßnahmen nach der 69-Jährigen dauern derzeit noch an. Die Polizei bittet um Mithilfe. Hinweise zur Person oder ihren Verbleib nimmt die Polizei in Siegburg unter 02241/5413121 entgegen.

Um ungefähr 19.30 unterbrachen die Einsatzkräfte von Polizei, DRK und Johanniter Unfallhilfe die Suche wegen der einbrechenden Dunkelheit. Bislang verlief sie erfolglos. Insgesamt waren 23 Suchundeteams der Hilfdienste und rund 60 Beamte der Einsatzhundertschaften aus Aachen und Wuppertal im Einsatz. Außerdem suchten mehrere Streifenteams und Kriminalbeamte nach der Vermissten. Derzeit beraten die Ermittler der Kripo über weitere Maßnahmen.