Sperrungen zwischen Koblenz und Andernach

Oberleitungsstörung unterbricht Regionalverkehr

Ein Regionalexpress der Deutschen Bahn fährt in Jacobsdorf im Landkreis Oder-Spree (Brandenburg) vorbei.

Eine Oberleitungsstörung hat am Freitagabend für Bahnchaos und Verspätungen gesorgt.

Koblenz. Eine Oberleitungsstörung hat am frühen Freitagabend für Chaos bei der Deutschen Bahn gesorgt. Aufgrund einer zwischenzeitlichen Sperrung der Strecke zwischen Köln und Andernach kam es zu Verspätungen.

Rund zwei Stunden lang wurde durch eine Oberleitungsstörung am frühen Freitagabend der Regionalverkehr auf der linksrheinischen Bahnstrecke zwischen Koblenz und Andernach unterbrochen. Außerdem kam noch eine Stellwerksstörung hinzu. Wie die Deutsche Bahn erklärte, wurden dann Ersatzbusse zwischen Köln und Andernach eingerichtet. Von der Sperrung waren zwei Regionallinien der Bahn und eine Transregiolinie betroffen. Kurz nach 19.30 Uhr konnte ein Gleis freigegeben werden. Bis sich der Verkehr eingependelt hat, wird es aber noch zu weiteren Verspätungen kommen.

Der Fernverkehr war ebenso wie einzelne Regionalzüge über die rechtsrheinische Bahnstrecke umgeleitet worden. Hierbei kam es zu Verspätungen von ungefähr 30 Minuten. Aufgrund dieser Umleitungen entfielen Halte in Bonn, Remagen sowie Andernach. Ein Ersatzhalt bestand in Bonn-Beuel.

(mit dpa-Material)