Zwei Personen festgenommen

Mann stirbt nach Auseinandersetzung in Köln

Die Polizei bittet um Hinweise, nachdem ein Autofahrer Schüler in Oberdollendorf angesprochen hat. (Symbolfoto)

Symbolfoto.

24.04.2019 KÖLN. In Köln ist in der Nacht zu Mittwoch ein Mann infolge schwerster Verletzungen ums Leben gekommen. Die Polizei geht von einem Tötungsdelikt aus und hat eine Mordkommission eingerichtet.

Infolge seiner schweren Verletzungen ist in der Nacht auf Mittwoch ein 54-jähriger Mann nach einer Auseinandersetzung in Köln-Deutz ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilt, rief ein Nachbar des 54-Jährigen um 0.50 Uhr die Polizei und meldete, dass er den Mann schwerverletzt in dessen Wohnung an der Gummersbacher Straße gefunden habe. Zuvor habe er einen lautstarken Streit und "Möbelrücken" gehört.

Rettungskräfte brachten den Verletzten in eine Klinik, in der er wenig später allerdings verstarb. Die Polizei nahm derweil einen 31-Jährigen sowie eine 28 Jahre alte Frau in dem Mehrfamilienhaus fest. Sie stehen nach Zeugenaussagen im Verdacht, an der Auseinandersetzung beteiligt gewesen zu sein. Die genauen Todesumstände sollen durch eine Obduktion noch am Mittwoch geklärt werden. Die Polizei hat eine Mordkommission eingesetzt. (general-anzeiger-bonn.de)