A4 bei Kerpen gesperrt

Mann stirbt bei Unfall mit Falschfahrer

Kerpen/Merzenich. Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A 4 bei Kerpen (Rhein-Erft-Kreis) ist am Freitagvormittag laut Polizei ein Mann ums Leben gekommen. Mehrere Menschen sind schwer verletzt worden. Ersten Erkenntnissen zufolge soll ein 47-jähriger Falschfahrer den Unfall verursacht haben.

Nach Informationen des General-Anzeigers stammt der getötete Mann aus Königswinter. Rettungskräfte sollen längere Zeit versucht haben, den Mann zu reanimieren. Letztlich aber ohne Erfolg.

Gegen 11.30 Uhr meldeten Autofahrer einen Falschfahrer auf der A4. Wie die Polizei mitteilt, war der 47-Jährige mit seinem Fahrzeug auf dem Seitenstreifen der Fahrbahn in Richtung Aachen in entgegengesetzter Richtung unterwegs.

Zwischen den Anschlussstellen Merzenich und Elsdorf zog der Falschfahrer laut den Ermittlern auf die Fahrbahn. Dort kollidierte er mit einem Sattelzug. Das Auto schleuderte auf die linke Spur und stieß frontal mit einem Audi zusammen. Die 59-jährige Beifahrerin im Audi sowie der Falschfahrer wurden lebensgefährlich verletzt. Ein nachfolgendes Fahrzeug wurde durch Trümmerteile getroffen. Die Insassen verletzten sich leicht. "Die Unfallstelle glich einem Trümmerfeld", sagte ein Polizeisprecher.

Zurzeit ist die A4 ist ab dem Kreuz Kerpen in Fahrtrichtung Aachen gesperrt. Zwei Hubschrauber landeten auf der Autobahn, auch die Feuerwehr ist im Einsatz, berichtete die Polizei. Die Sperrung soll bis in den späten Nachmittag bestehen bleiben.