Zeugen helfen nicht weiter

Mann mit Messer in "Bubenheimer Spieleland" lebensgefährlich verletzt

<b>Angestellte</b> mit Messer bedroht.. Symbolfoto: dpa

Symbolfoto.

16.04.2018 NÖRVENICH. Ein 20-Jähriger ist im "Bubenheimer Spieleland" zwischen Köln und Aachen lebensgefährlich verletzt worden. Die vermeintlichen Täter sind mittlerweile wieder auf freiem Fuß.

Nach einer Messerattacke im Freizeitpark Bubenheimer Spieleland in Nörvenich bei Düren ermittelt die Aachener Staatsanwaltschaft wegen versuchter Tötung. Am vergangenen Samstagabend sei laut Sprecherin Katja Schlenkermann-Pitts ein Streit während einer Familienfeier eskaliert, an dem Jugendliche und Heranwachsende aus Bonn, Düren und London beteiligt waren. Dabei wurde ein 20-Jähriger aus London durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt. Sein Gesundheitszustand sei mittlerweile aber stabil, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Sein 15 Jahre alter Bruder erlitt durch Tritte und Schläge nur leichte Verletzungen.

Die vermeintlichen Täter aus Düren und Bonn konnten zunächst flüchten, sind dann aber später festgenommen worden. Bisher sei aber nicht klar, wer zugestochen habe. Der Verletzte konnte keine Angaben machen, wer ihn mit dem Messer angegriffen habe.

Alle sechs Tatverdächtigen zwischen 14 und 20 Jahren seien daher wieder auf freien Fuß gesetzt worden, weil nicht ermittelt werden konnte, wer in welchem Maße an der Schlägerei beteiligt war. Die Fingerabdrücke von dem Messer seien noch nicht ausgewertet worden, teilte die Staatsanwaltschaft mit. (dpa)