In Wache uriniert

Mann entblößt sich mehrfach im Kölner Hauptbahnhof

Ein Streifenwagen der Polizei am Hauptbahnhof in Köln.

Am Mittwochmorgen nahm die Bundespolizei einen Mann am Kölner Hauptbahnhof fest. (Symbolbild)

Köln. Am Mittwochmorgen nahm die Bundespolizei einen Mann am Kölner Hauptbahnhof fest. Dieser hatte mehrfach sein Geschlechtsteil entblößt. Anschließend urinierte der Exhibitionist in die Dienststelle und befriedigte sich vor den Beamten selbst.

Um 11 Uhr am Mittwoch alarmierten Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG die Polizei. Die Mitarbeiter hatten zuvor einen 29-jährigen Düsseldorfer aufgrund aggressiven Verhaltens des Bahnhofs verwiesen. Damit war der Polizeibekannte offensichtlich aber nicht einverstanden und entblößte schließlich vor den Mitarbeitern sein Geschlechtsteil.

Laut Polizei nahmen die Beamten den Mann "zur Klärung" mit zur Dienststelle am Kölner Hauptbahnhof. Erste Ermittlungen ergaben, dass der Exhibitionist bereits zuvor zwei weibliche und einen männlichen Reisenden belästigt hatte. Vor diesen hatte er nach Polizeiangaben seine Hose heruntergezogen und nackt vor ihnen gestanden. Anschließend habe er sich rumgedreht und nach vorne gebeugt. Außerdem habe er mit seiner Hand mehrfach auf sein Gesäß geschlagen.

Laut der Pressemitteilung urinierte er während der Ermittlungen in die Wache und spielte vor zwei Beamten mit seinem Geschlechtsteil. Der wohnungslose Mann gab alle Taten zu. Er hatte weder Alkohol noch Drogen konsumiert. Die Polizei leitete ein Strafverfahren wegen "exhibitionistischer Handlungen" ein. Der Mann sitzt derzeit in Gewahrsam und wird am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt.