Führerschein beschlagnahmt

Lkw durchbricht Schranke der Leverkusener Brücke

Die automatische Sperranlage auf der Leverkusener Brücke verhindert, dass Lastwagen die Brücke passieren.

Die automatische Sperranlage auf der Leverkusener Brücke verhindert, dass Lastwagen die Brücke passieren.

Köln. Ein Lkw-Fahrer aus Spanien hat am Montag die Schrankenanlage der Leverkusener Brücke auf der A1 durchbrochen und dabei seinen Sattelzug demoliert. Eine saftige Strafe wurde verhängt.

Wie in einem Action-Film: Am Montagnachmittag hat ein 52-jähriger Lkw-Fahrer aus Spanien mit hoher Geschwindigkeit die Schrankenanlage der Leverkusener Brücke durchbrochen und war danach weiter auf der A1 geflüchtet. Die Polizei konnte den Mann schließlich in Wermelskirchen stoppen.

Nach Angaben der Polizei sei der 52-Jährige mit seinem weißen Sattelzug um 12.13 Uhr auf die Schrankenanlage zugefahren und wurde dort vom Wachpersonal angehalten. Anschließend verließ er die Brücke und fuhr erneut vom Autobahnkreuz Köln-Nord auf die Autobahn auf die Anlage zu und durchbrach die sich schließende Schranke.

Dabei riss die Windschutzscheibe des Lkw, die Schrankenanlage wurde nur leicht beschädigt und blieb funktionsfähig. Hinzugerufene Beamte stoppten das Gespann in Wermelskirchen, beschlagnahmten den Führerschein des Spaniers und verdonnerten ihn zur Zahlung einer Sicherheitsleistung im vierstelligen Bereich.

Des Weiteren erwartet ihn jetzt ein Verfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Zudem musste sich der Mann um einen Ersatzfahrer für seinen Sattelzug kümmern.