Verkehrsunfall auf A 4 bei Bensberg

Kleintransporter rammt einen Lkw auf A 4 bei Köln

Auf einem Polizeifahrzeug warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle.

Symbolfoto.

Köln. Bei stockendem Verkehr auf der A 4 bei Köln war ein Autofahrer am Mittwochmorgen zu schnell unterwegs. Nach einem missglückten Überholmanöver rammte er das Heck eines 40-Tonners und kam neben der Fahrbahn zum Stehen.

Am Mittwochmorgen ist gegen 9.50 Uhr der 41-jährige Fahrer eines Kleintransporters auf der Autobahn 4 nahe der Anschlussstelle Bensberg in das Heck eines vorausfahrenden Lkws gefahren. Das gab die Polizei am Nachmittag bekannt.

Nach seinen Aussagen und denen von Zeugen sei er bei stockendem Verkehr kurz zuvor noch auf den Überholstreifen gewechselt. Um nicht mit einem vor ihm fahrenden Auto zu kollidieren, wollte er zurück auf die rechte Spur - und ist dann gegen einen langsamer fahrenden 40-Tonner geprallt. Der Citroen Jumper des 41-Jährigen schlug weiter nach rechts aus und kam zum Liegen. Dort sei der Transporter von Feuerwehrkräften aufwändig aufgeschnitten worden, um den Verunfallten aus seinem Führerhaus zu befreien. Anschließend sei er in eine Klinik gefahren worden.

Nach zeitweiser Vollsperrung der Fahrbahn in Richtung Köln wurde ein Fahrstreifen gegen 11.10 Uhr wieder geöffnet, bis dahin hatte sich ein Stau von etwa fünf Kilometern gebildet. Der Lkw war noch fahrbereit, der Transporter musste abgeschleppt werden. Gegen 12.30 Uhr sei die Sperrung wieder aufgehoben worden, meldet die Polizei.