"Kein Veedel für Rassismus"

Kölner Stadtteile setzen Zeichen gegen Rassismus

Teilnehmer einer Kundgebung demonstrieren in Köln gegen Rassismus (Archivfoto).

13.03.2019 KÖLN. Mehrere Kölner Stadtteile wollen am Samstag ein Zeichen gegen Rassismus setzen. Anlass ist der Internationale Tag gegen Rassismus. Auch am Kölner Dom ist eine Aktion geplant.

Eine Initiative in Köln ruft zur Teilnahme an Aktionen gegen Rassismus am Samstag auf. Man wolle vor Beginn des Europa-Wahlkampfes dazu anspornen, sich rechtspopulistischer Hetze und Rassismus entgegen zu stellen, erklärte am Mittwoch die Kampagne „Kein Veedel für Rassismus“ (Kein Stadtteil für Rassismus). Anlass ist der Internationale Tag gegen Rassismus am 16. März. Die Kampagne „Kein Veedel für Rassismus“ wird getragen von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes - Bund der Antifaschisten (VVN-BdA).

Aktive wollen am Samstag ab 14 Uhr in mehreren Stadtteilen, etwa in Südstadt, Sülz, im Agnesviertel, Ehrenfeld, Kalk und Chorweiler mit Plakaten Aufrufe und Botschaften aus einzelnen Wörtern wie Solidarität, Respekt, Zusammenhalt oder Vielfalt formulieren und sich zum Abschluss für ein Gemeinschaftsbild um 16 Uhr am Kölner Dom treffen. Es sei den Initiatoren eine „Herzensangelegenheit, positive Botschaften für Menschenrechte und gegenseitigen Respekt auszudrücken“, sagte eine Sprecherin. (epd)