Flughafen Köln/Bonn

Gehälter mit einer Million Pfandflaschen finanziert

Svenja Schulze will einen Fünf-Punkte-Plan gegen überflüssigen Plastikmüll und für mehr Recycling vorstellen.

Symbolfoto.

14.05.2019 KÖLN. In den vergangenen Jahren wurden mehr als eine Million Pfandflaschen in speziellen Sammeltonnen am Flughafen Köln/Bonn eingeworfen. Von den Erlösen wurden die Tarifgehälter von drei ehemaligen Langzeitarbeitslosen bezahlt.

Mehr als eine Million Pfandflaschen sind in den vergangenen vier Jahren in speziellen Sammeltonnen am  Flughafen Köln/Bonn eingeworfen worden. Von den Erlösen - fast 265.000 Euro - wurden die Tarifgehälter von drei ehemaligen Langzeitarbeitslosen bezahlt, die alle Aufgaben vom Entleeren der Sammeltonnen bis zum Verpacken der Pfandflaschen übernehmen, wie der Flughafen am Dienstag mitteilte.

Hinter der Aktion steckt das Sozialprojekt „Spende dein Pfand“. Dabei kooperieren der Flughafen Köln/Bonn, die gemeinnützige Bildungseinrichtung JobWerk Porz und das Recyclingunternehmen Der Grüne Punkt.

Deutschlandweit wurden dem Recyclingunternehmen Der Grüne Punkt zufolge durch das Projekt seit Beginn vor fünf Jahren sechs Millionen Flaschen und Dosen eingesammelt. Sie wurden demnach gegen 1,5 Millionen Euro Pfandgeld eingetauscht. (dpa)