Lebensgefährliche Stichverletzungen

Geburtstagsfeier in Köln endet blutig

Eine Labormitarbeiterin nimmt eine DNA-Probe von einem Messer.

Eine Labormitarbeiterin nimmt eine DNA-Probe von einem Messer.

Köln. In einer Kölner Bar ist in der Nacht zu Sonntag eine Geburtstagsfeier eskaliert. Ein 52-jähriger Kölner wurde dabei lebensgefährlich mit einem Messer verletzt. Eine Mordkommisssion ermittelt.

Vor einer Bar in der Kalk-Mülheimer Straße soll ein 49-jähriger Mann einen 52-jährigen Kölner lebensgefährlich mit einem Messer verletzt haben. Zuvor hatte es in der Gaststätte einen Streit gegeben. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen wegen des Verdachts des versuchten Totschlags aufgenommen.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der 52-Jährige seinen Geburtstag mit dem Auftritt einer Sängerin ausgerichtet, als der 49-Jährige die Bar betrat. Es soll daraufhin – laut Polizei aus noch unbekannten Gründen – zu einem lautstarken Streit mit dem 24-jährigen Sohn des Feiernden gekommen sein.

Die Auseinandersetzung, bei der der Jüngere einen Schlagstock eingesetzt haben soll, verlagerte sich dann auf die Straße. Dort stach der 49-Jährige auf den Vater seines Kontrahenten ein. Dem 24-Jährigen gelang es dann, den Messerangreifer zu Boden zu bringen. Die hinzugezogenen Polizeibeamten nahmen den Tatverdächtigen fest und stellten das Messer und den Schlagstock sicher.

Die drei unmittelbar Beteiligten wurden in Rettungswagen zur stationären Behandlung in Kliniken gefahren. Ein weiterer Mann, 57 Jahre alt, erlitt eine Beinverletzung und musste in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden.

Der 49-Jährige kann aktuell keinen festen Wohnsitz in Deutschland vorweisen.