Gesperrte Verbindungen wieder frei

Freie Fahrt im Kreuz Köln-Ost ab Mitte Januar

Im Kreuz Köln-Ost wird im Januar die Verbindung zwischen der A3 aus Richtung Oberhausen und der A4/B55a freigegeben. (Symbolbild)

Köln. Im Kreuz Köln-Ost ist ein Ende der Sperrungen in Sicht. Die Verbindung der A3 zur A4/B55a aus Richtung Oberhausen soll ab Mitte Januar wieder frei sein. Für die Gegenrichtung bleibt die Sperrung noch länger bestehen.

Mitte Januar 2019 sollen die regulären sechs Fahrstreifen der B55a in Köln freigegeben werden. Wie der Landesbetrieb Straßen.NRW mitteilte, werden außerdem die Verbindungen im Autobahnkreuz Köln-Ost von der A3 auf die A4/B55a wieder freigegeben. Dabei bleibt die Verbindung aus Richtung Oberhausen ab Mitte Januar dauerhaft frei, die Verbindung aus Richtung Frankfurt wird im Laufe des ersten Halbjahres 2019 freigegeben.

Für das Jahr 2020 kündigt der Landesbetrieb weitere Arbeiten auf der A4 an. Zwischen Kreuz Köln-Ost und der Anschlussstelle Köln-Merheim wird es in Fahrtrichtung Köln umfangreiche Sanierungsarbeiten geben. Dabei werden die Entwässerung und die Regenrückhaltebecken saniert. Außerdem werden die Leitplanken, Schilderbrücken und Lärmschutzwände erneuert. Für diese Arbeiten seien längere Sperrungen notwendig, wurde mitgeteilt.