Glosse

Flughafen Cardiff macht Bonner zu Bayern

Ausschnitt der Internetseite des Flughafens von Cardriff:

Ausschnitt der Internetseite des Flughafens von Cardriff:

CARDIFF/BONN. Noch immer denken viele Menschen auf der Welt, dass es in Deutschland überall wie in Bayern aussieht. Und das nicht nur im fernen Amerika oder im noch ferneren Australien.

Deutsche Kulturvermittler können offenbar machen, was sie wollen. Hartnäckig hält sich das Vorurteil, dass das Land zwischen Meer und Alpen, Rhein und Oder, ausschließlich von Menschen in Lederhosen und mit Trachtenhüten bevölkert wird. Und das nicht nur im fernen Amerika oder im noch ferneren Australien.

Das zeigt ein Blick auf die Internetseite des Flughafens von Cardiff. Dort finden sich touristische Informationen zu Zielen, die von der walisischen Hauptstadt aus angeflogen werden können, garniert mit einem Foto. Dieses zeigt aber nicht nur nach dem Klick auf München fröhliche Herren in bayerischen Trachten, sondern ebenso auf der Unterseite für Köln und Bonn. Auch ist eine Almhütte zu erkennen. Dass die Herren keine Kölschstangen, sondern Maßkrüge in den Händen halten, versteht sich von selbst.

Das gleiche Bild findet sich übrigens auch auf den Seiten für Hamburg, Bremen, Düsseldorf oder Frankfurt. Klickt man auf das Stichwort Berlin, springt einem hingegen das Brandenburger Tor entgegen. Dass hier der bundesdeutsche Heimatminister Horst Seehofer seine Finger im Spiel hatte, ist selbstverständlich nur eine böse Unterstellung – zumal der Text auf der Seite für Köln und Bonn schon passend ist. So wird unter anderem auf den Kölner Dom, die Überreste aus der Römerzeit, die Bonner Museumsmeile, Beethoven, das ehemalige Regierungsviertel und den Rhein verwiesen.

Kein Wort findet sich allerdings zum rheinischen Karneval. Aber diesen kann man einem Ausländer auch wirklich nur sehr schwer vermitteln.