Überfälle im November

Festnahme nach Raubserie auf Taxis in Köln

Ein Berliner Taxifahrer hat einen randalierenden Nachtschwärmer mehrmals angefahren und lebensgefährlich verletzt.

In Köln haben bisher Unbekannte zwei Taxifahrer überfallen und ausgeraubt.

Köln. Nach drei Überfällen auf Taxifahrer im November in Köln suchte die Polizei nach Zeugen. Nun hat sie einen der mutmaßlichen Täter festgenommen. Der zweite wird noch gesucht. In allen Fällen griffen die vermeintlichen Fahrgäste die Fahrer an.

Gleich drei Mal haben zunächst unbekannte Täter im November und Oktober Taxifahrer überfallen und die Tageseinnahmen erbeutet.

Die Polizei Köln hat nun einen der beiden Beschuldigten festgenommen, die zwischen Oktober und November 2018 drei Taxifahrer in Köln-Kalk und Köln-Buchforst nachts angegriffen und ausgeraubt haben sollen. Nach dem zweiten Täter wird intensiv gefahndet. Der polizeibekannte 28-Jährige hat die Beteiligung an den Taten gestanden und wurde am Freitag dem Haftrichter vorgeführt.

Der erste Überfall ereignete sich im vergangenen Jahr am frühen Samstagmorgen des 3. Novembers. Zwei Männer waren in der Düsseldorfer Altstadt in den Wagen eines Taxifahrers (70) aus Meerbusch gestiegen. Das Duo ließ sich laut Polizeibericht nach Köln fahren und lotste den 70-Jährigen gegen 2.45 Uhr zur Lilienthalstraße in Köln-Kalk.

Plötzlich griff der eine den Fahrer vom Rücksitz aus an den Hals und würgte ihn. Sein Komplize auf dem Beifahrersitz griff sich Portemonnaie und Handy des Angegriffenen. Danach flüchteten die Räuber zu Fuß in Richtung Remscheider Straße.

Einen weiteren Raub verübten zwei Unbekannte dann in der Nacht zu Sonntag, 4. November, gegen 0.45 Uhr in der Karlsruher Straße in Buchforst. Zuvor waren sie am Taxihalteplatz am Willi-Brandt-Platz in Köln-Deutz in den Wagen des 69-jährigen Fahrers gestiegen. Auch bei diesem Überfall würgte der eine den Taxifahrer vom Rücksitz aus, während sich sein Komplize Bargeld aus dem Portemonnaie des Angegriffenen nahm. Anschließend flüchtete das Duo zu Fuß in unbekannte Richtung.

Ein weiterer ähnlicher Überfall ereignete sich laut der Polizei am 31. Oktober.

Hinweise zu den Verdächtigen nimmt das Kriminalkommissariat 14 unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.