Polizei fahndet nach Fahrer

Elfjähriger bei Unfall in Köln schwer verletzt

Ein Krankenwagen im Einsatz.

Am Dienstagvormittag ist ein elfjähriger Junge von einem Auto angefahren worden. (Symbolbild)

Köln. Am Dienstagvormittag ist ein elfjähriger Junge in Köln von einem Auto angefahren worden. Der Fahrer beging Unfallflucht. Mit einer Personenbeschreibung sucht die Polizei nun nach dem Flüchtigen.

Bei einem Verkehrsunfall in Köln-Nippes ist am Dienstagvormittag ein elfjähriges Schulkind von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Anstatt sich um den Jungen zu kümmern und Rettungskräfte zu rufen, stieg der etwa 30 bis 35 Jahre alte Fahrer wieder in seinen roten Kleinwagen und flüchtete von der Unfallstelle, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Erst Minuten später erkannten Passanten die Notsituation, kümmerten sich um den verletzten Jungen und verständigten Polizei und Rettungsdienst.

Nach derzeitigem Sachstand war der Elfjährige gegen 9.30 Uhr auf der Lohsestraße unterwegs. Als der Schüler die Auguststraße überquerte, wurde er von einem roten Kleinwagen erfasst und auf den Asphalt geschleudert. Der Fahrer des Pkw stieg aus und half dem 
schwerverletzten Kind zum Fahrbahnrand. Zunächst erklärte der Mann, dass er einen Rettungswagen alarmieren wolle, machte dann aber 
deutlich, dass sein Handyakku leer sei. Anschließend stieg er in sein Fahrzeug, fuhr davon und ließ das Kind hilflos auf der Straße zurück.

Laut der Polizei brachten die von Ersthelfern alarmierte Rettungskräfte den Schüler in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde.

Der Unfallflüchtige ist männlich, etwa 30 bis 35 Jahre alt und von normaler Statur. Er hat schwarze Haare und war zum Unfallzeitpunkt mit einem blauweißen T-Shirt sowie einer schwarzen Hose bekleidet. Zudem trug er eine Sonnenbrille. Bei dem Unfallwagen handelte es sich
um einen roten Kleinwagen, möglicherweise einen VW UP.

Die Polizei Köln sucht dringend Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben oder Angaben zu dem flüchtigen Fahrzeug und dessen 
Fahrer machen können. Hinweise nehmen die Ermittler unter der Rufnummer 0221/2290 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.