Radler kamen ins Krankenhaus

Drei Radfahrer bei Unfällen in Köln schwer verletzt

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht zu einem Einsatz.

Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht zu einem Einsatz.

Köln. Innerhalb von fünf Stunden sind am Freitagabend in der Kölner Innenstadt und den Stadtteilen Ehrenfeld und Wahnheide drei Radfahrer bei Verkehrsunfällen schwer verletzt worden.

Gegen 18.30 Uhr wollte ein 73-jähriger BMW-Fahrer von der Straße "Am Rinkenpfuhl" nach rechts auf die Hahnenstraße in Richtung Neumarkt abbiegen. Dabei erfasste sein Wagen einen Mountainbike-Fahrer (31), der auf dem Radweg der Hahnenstraße auf der falschen Seite in Richtung Rudolfplatz unterwegs war.

In Wahnheide kollidierte gegen 22 Uhr an der Kreuzung Nachtigallenstraße/Sportplatzstraße ein 44-jähriger Radfahrer mit dem Opel Meriva eines 23-Jährigen. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der aus Sankt Augustin stammende Velo-Fahrer auf der Sportplatzstraße in Richtung Süden. Im Kreuzungsbereich prallte er gegen das von rechts kommenden Auto, das auf der Nachtigallenstraße in Richtung Rolandstraße unterwegs war.

Etwa 90 Minuten später stürzte ein 26-jähriger Radfahrer auf dem Ehrenfeldgürtel zwischen der Subbelrather Straße und der Bartholomäus-Schink-Straße. Nach aktuellen Erkenntnissen touchierte er mit seinem Vorderrad einen Bordstein, als er von der Fahrbahn auf den Radweg wechseln wollte.

Alle verletzten Radfahrer wurden laut Polizeibericht in Krankenhäuser gebracht.