Der Rosenhof

Ende er 80er Jahre haben Bernd und Katja Hoffmann mit der Rosenzucht quasi als Nebenerwerb begonnen. Bernd Hoffmann pflanzte versuchsweise 1500 Rosenstöcke an und veredelte diese. Das passierte auf einem halben Hektar Anbaufläche am alten Zuhause der Familie im „Roten Haus“ an der Bahnhofstraße. Unterstützt wurde Bernd Hoffmann dabei von seinen Eltern Marianne und Fritz Hoffmann. Auch die beiden Töchter der Hoffmanns arbeiten mittlerweile gelegentlich im Familienbetrieb mit, der in den Folgejahren kräftig wuchs.

Die Anbaufläche hat sich mittlerweile auf sechs Hektar vergrößert. Im Zuge der Expansion wurde der alte Standort im „Roten Haus“ zu klein: Der Rosenhof an der Wormersdorfer Straße, wie man ihn heute kennt, öffnete im Jahr 2003 und seit 2014 betreibt Katja Hoffmann dort auch den Hofladen „Rosen und mehr…“.

Rund 50 Rosensorten züchtet der Familienbetrieb, die vor allem bei Versteigerungen vermarktet werden.