U-Bahn-Tunnel gesperrt

Deckenteile am Bahnhof in Düsseldorf eingestürzt

Düsseldorf. Auf teils erhebliche Verspätungen mussten sich Bahnreisende am Mittwochmorgen in Düsseldorf einstellen. Dort waren in einem U-Bahn-Tunnel in der Nacht Deckenteilte auf die Gleise gestürzt.

Im Bereich der U-Bahn-Tunnelröhre sind am Dienstagabend Deckenteile eingestürzt. Die Feuerwehr wurde kurz vor Mitternacht über den Notruf zum Düsseldorfer Hauptbahnhof über den Vorfall alarmiert. Wie die Feuerwehr am Mittwochmorgen mitteilte, entsendete der Leitstellendisponent aufgrund der Alarmmeldung einen Löschzug, den Bauunfallzug, den Rüstzug sowie mehrere Führungsdienste und den Rettungsdienst zum Vorplatz des Bahnhofes.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte dann fest, dass im Bereich des Gleises drei der U-Bahn auf knapp drei Quadratmetern Teile der Decke abgeplatzt und auf die Oberleitung sowie die Schienen gestürzt waren. Die Ursache konnte schnell festgemacht werden: Bauarbeiten hatten dort Schäden an der Tunnelröhre verursacht.

In Absprache mit dem Bauleiter, der Rheinbahn sowie dem Amt für Verkehrsmanagement wurde die Baustelle erst mal stillgelegt. Für die erste Begutachtung des Schadens an der Tunnelröhre forderte die Rheinbahn einen Reparaturzug an.

Da keine akute Gefahr bestand, konnte der Einsatz der insgesamt 46 Retter nach einer Stunde beendet werden. Personen wurden bei dem Unfall und dem Einsatz nicht verletzt, über die Höhe des Schadens konnte die Feuerwehr keine Angaben machen.

Der Vorfall sorgte auch am Mittwochmorgen noch für erhebliche Verspätungen.