Das Pallotti-Areal

Über Wochen prägten im Frühjahr 2018 meterhohe Schutthalden das Bild an der Pallottistraße. Die Baumaschinen machten die einstigen Internatsgebäuden des Vinzenz-Pallotti-Kollegs dem Erdboden gleich. Rund 30 000 Quadratmeter ist die entstandene Brachfläche jetzt groß.

Weil es noch keinen Bebauungsplan für das Pallotti-Areal gibt, kann selbst der Eigentümer, die Kölner BPD Immobilienentwicklung, nicht sagen, wie viele Häuser und Wohnungen entstehen. Ausgehend von der Größe des ebenfalls innerstädtischen Majolika-Areals nördlich des Bahnhofs, könnten an der Pallottistraße mehr als 300 Wohneinheiten für bis zu 1000 Menschen entstehen.

Im August 2018 verkündeten die Pallottiner, dass sie das Gelände an das Kölner Unternehmen veräußert hatten. Das plant, auf dem Gelände „moderne, urbane Wohnungen und Häuser, eingebettet in attraktive Grünanlagen“ entstehen zu lassen.