Geschwindigkeitsüberschreitungen

Cayenne-Fahrer rast mit Tempo 181 durch Köln

Raser auf deutschen Straßen.

Die Polizei Köln hat zwei Raser gestoppt (Symbolfoto).

Köln. Am Dienstag hat die Polizei Köln zwei Porsche Cayenne-Fahrer wegen erheblichen Geschwindigkeitsüberschreitungen aus dem Verkehr gezogen. Die beiden Raser müssen mit mehrmonatigen Fahrverboten und Bußgeldern in Höhe von mehreren hundert Euro rechnen.

Am Dienstag hat die Polizei in Köln-Dünnwald und auf der Autobahn 57 zwei Porsche Cayenne-Fahrer wegen zu hoher Geschwindigkeit angehalten.

Gegen 17.30 Uhr war nach Angaben der Polizei ein 52-jähriger Autofahrer auf der Berliner Straße in Höhe des Hornpottweg unterwegs. Er fuhr 105 Stundenkilometer zu schnell. Der mutmaßliche Raser war mit 181 Stundenkilometern durch eine mobile Radarkontrolle gefahren. Nachdem er die Messstelle passiert hatte, kehrte er zu dieser zurück und erkundigte sich nach seiner Geschwindigkeit. Die Polizei notierte direkt vor Ort seine Personalien.

Bereits sechs Stunden zuvor hatten Autobahnpolizisten mit ihrem mobilen Messfahrzeug einen 47-jährigen Cayenne-Fahrer auf der Autobahn 57 in Richtung Neuss angehalten. Dieser fuhr nach Bericht der Polizei im Bereich einer Baustelle zwischen Ehrenfeld und Bilderstöckchen 76 Stundenkilometer zu schnell. Die beiden Fahrer erwarten nun Bußgelder in Höhe von mehreren hundert Euro und mehrmonatige Fahrverbote.