Forderungen von Event-Agentur

Bei dieser Reservierung platzte dem Päffgen die Hutschnur

Brauhäuser in der Region bieten lokale Biere und rheinische Hausmannskost an.

Köln. Die Mitarbeiter des Kölner Brauhauses Päffgen haben sich auf Facebook Luft gemacht. Bei einer Reservierung gab es zahlreiche Sonderwünsche - doch bei der Forderung nach Pils und Weizen war Schluss.

Mit einem von Herzen kommenden "Prost!" haben sich die Mitarbeiter des kölner Brauhaus Päffgen von einer Reservierungsanfrage verabschiedet. Eine Eventagentur hatte in 17 E-Mails so viele Sonderwünsche geäußert, dass das Brauhaus schließlich die Reißleine zog und den Auftrag ablehnte. Unter anderem hatten die Gäste Sekt, Weizenbier und eine Getränkepauschale gefordert.

"In den Kölner Brauhäusern wird eine weltoffene und gastfreundliche Kultur gepflegt", heißt es auf der offiziellen Internetseite der Stadt Köln. Und das zeigt sich auch in einem Vorgang, den das Brauhaus Päffgen nun auf Facebook öffentlich machte. Eine Event-Agentur hatte demnach versucht, in dem Lokal Tische für 30 Personen zu reservieren. Dabei versuchten die Mitarbeiter des Päffgen auf eine Vielzahl von Wünschen einzugehen.

Wein im Brauhaus bestellt

Etwa diesen hier: "3 Nachtisch-Varianten". Diese bietet das Brauhaus ebenso wenig an, wie Sekt, Buffet oder Getränkepauschale, doch im regen Austausch mit der Agentur, die ihren Kunden offenbar das Beste bieten wollte, war dann wohl doch die Idee aufgekommen Tiramisu, Strudel und Eis zu servieren. Dabei hätte ein Blick auf die Speisekarte genügt, um festzustellen, dass das Brauhaus auch den geforderten Wein aus dem Weinkeller nicht im Angebot hat.

Für Touristen gibt die Stadt Köln Tipps für den Besuch im Brauhaus: "Der Kellner - im Brauhaus heißt er "Köbes" - bringt außer Kölsch auch die deftige Brauhausküche wie Eisbein, Bratwurst oder Himmel un Äd." Das hatte die Agentur wohl ebenso wenig im Blick, wie die Speisekarte des Päffgen.

Noch eine Frage an das Brauhaus: "Sind Ihre Gerichte halal und koscher?" Geduldig habe man geantwortet: "Welche meinen Sie? Da müssen wir Rücksprache mit der Küche halten."

Doch bei einer Frage war laut dem ärgerlichen Post Schluss mit der Gastlichkeit: "Bieten Sie auch Pilz und Wein an?" Da scheint schon die Schreibweise zu verraten, wie wenig die Event-Agentur vom Bier versteht. Die Antwort des Päffgen: "Bitte, lassen Sie uns einfach ein kölsches Brauhaus sein. Prost!"