Schwerverletzte Person

Autofahrer fährt in Köln ungebremst in Lkw

Wegen des Feiertags am 1. Mai besteht erhöhte Staugefahr.

Am Mittwochmorgen kam es zu einem schweren Verkehrsunfall in Köln, bei dem ein Mann eingeklemmt wurde. (Symbolbild)

Köln. Am Mittwochmorgen wurde bei einem schweren Verkehrsunfall in Köln ein Mann auf Höhe der Ausfahrt Köln-Poll in seinem Auto eingeklemmt. Die A4 war zeitweise gesperrt.

Bei einem Zusammenstoß mit einem Sattelzug ist am Mittwochmorgen ein 58-jähriger Autofahrer auf der Autobahn 4 in Höhe der Ausfahrt Köln-Poll eingeklemmt und schwer verletzt worden.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei Köln war der Mann gegen 6.25 Uhr auf der A4 in Richtung Aachen unterwegs als sich der Verkehr in Höhe der Anschlussstelle Poll staute. Laut Mitteilung der Polizei fuhr er aus bisher ungeklärter Ursache ungebremst auf einen am Stauende stehenden Sattelzug auf.

Der Autofahrer musste von Rettungskräften aus seinem Transporter befreit werden und wurde anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Dafür wurde nach Angaben der Feuerwehr der Pkw gegen Wegrutschen gesichert und der Lkw mehrere Meter nach vorne gefahren. Anschließend sei ausreichend Platz vorhanden gewesen um mit hydraulischen Rettungsgeräten die Fahrertür zu entfernen und den Fahrer zu befreien. Der Fahrer des Lkw und dessen Beifahrer blieb unverletzt.

Für die Unfallaufnahme durch das Verkehrsunfallaufnahmeteam der Polizei Köln und die Aufräumarbeiten war die A4 teilweise gesperrt. Das Verkehrskommissariat 2 hat die Ermittlungen zu dem Verkehrsunfall aufgenommen.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 30 Einsatzkräften und 12 Fahrzeugen und dem Intensivtransporthubschrauber im Einsatz. Die Einheiten kamen von den Feuerwachen Deutz und Marienburg. Die Einsatzleitung hatte der Führungsdienst der Branddirektion.