Tierischer Nachwuchs Acht Kubaflamingos im Kölner Zoo geschlüpft

Die Flamingos im Kölner Zoo.

KÖLN. Der Kölner Zoo freut sich erneut über tierischen Nachwuchs: Acht kleine Kubaflamingos sind kürzlich geschlüpft und schon jetzt putzmunter.

Sie sind noch ziemlich klein aber doch schon putzmunter: Im Kölner Zoo sind kürzlich acht Kubaflamingos in einer Brutmaschine geschlüpft. Das gab der Tierpark am Donnerstag bekannt. Die Tiere, die in der Natur hauptsächlich in Mittelamerika vorkommen, erhalten derzeit vier Mal täglich einen nährstoffreichen Brei aus Eigelbpulver und werden so schon bald größer sein. Erst dann lassen sich auch ihre Geschlechter unterscheiden. Denn außer in ihrer Größe unterscheiden sich die Tiere, die in Gruppen leben, laut Kölner Zoo nicht voneinander. In wenigen Wochen werden sie dann auch gemeinsam mit ihren rot leuchtenden Eltern den Flamingoweiher bewohnen.

103 der farbenprächtigen Kubaflamingos leben derzeit im Kölner Zoo. Sie ernähren sich hauptsächlich von Plankton, das sie mit Hilfe ihres siebartigen Schnabels aus dem Wasser filtern. "Im Freiland nehmen Flamingos Krebstierchen auf, deren Farbstoff ihr Gefieder rot einfärbt", erklärt der Kölner Zoo. Damit die Tiere auch in Köln-Riehl ihre volle Farbpracht zeigen, geben die Tierpfleger ein Futter, dem sie Rotfarbstoffe beimengen.

Zur Startseite