Einsatz bei Eschweiler

Abschlepper stoppt betrunkenen Falschfahrer auf der Autobahn

Vor allem an Autobahn-Abfahrten werden Autofahrer schnell zu Falschfahrern. Wichtig ist es immer, Falschfahrer-Meldungen im Rundfunk zu beachten.

Ein betrunkener Falschfahrer war am Sonntag zwischen Köln und Aachen unterwegs. (Symbolfoto)

Köln/Aachen. Ein betrunkener Falschfahrer hat am frühen Sonntagmorgen die Polizei und mehrere entgegenkommende Autofahrer in Atem gehalten. Der Fahrer eines Abschleppwagens beendete schließlich die Irrfahrt.

Dramatische Szenen müssen sich am frühen Sonntagmorgen auf den Bundesautobahnen A544 und A4 abgespielt haben. Dort war ein betrunkener Falschfahrer unterwegs. Der Fahrer eines Abschleppwagens hatte diesen schließlich auf der A544 gestoppt. Der alkoholisierte 41-jährige Belgier war nach Angaben der Polizei zuvor gegen 3.45 Uhr bereits auf der A4 unterwegs. Mehrere Verkehrsteilnehmer hatten die Polizei auf den Falschfahrer in Höhe Eschweiler aufmerksam gemacht. Mehrere Streifenwagen suchten daraufhin die Autobahn ab.

Kurze Zeit später habe sich der Fahrer des Abschleppwagens telefonisch gemeldet und mitgeteilt, dass er ein Auto gestoppt habe, das auf der A544 zwischen dem Autobahnkreuz Aachen und der Anschlussstelle Würselen auf falscher Fahrbahn unterwegs gewesen sei. Die Einsatzkräfte seien sofort zu der beschriebenen Stelle geeilt, um den Bereich abzusichern. Dort trafen sie auf den belgischen Fahrer eines Hondas. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von mehr als 1,6 Promille. Der Führerschein des Beschuldigten wurde eingezogen und Strafanzeige gegen ihn gestellt.

Wie gefährlich die Irrfahrt des Falschfahrers war, machte die Aussage einer Augenzeugin deutlich, die in Richtung Aachen unterwegs war und dem entgegenkommenden Fahrzeug noch rechtzeitig ausweichen konnte: "Auf dem Überholstreifen kam mir plötzlich ein Auto entgegen", gab sie zu Protokoll. "Ich bin sofort nach rechts gefahren, um einen Zusammenstoß zu verhindern", so die Aachenerin.