Insekten-Angriff in Brühl

20 Personen von Hornissen am Heider Bergsee gestochen

In der Regel sind Hornissen friedfertige und scheue Insekten. Stechen sie zu, ist dies normalerweise nicht lebensgefährlich. Bei etwa zwei bis drei Prozent der Bevölkerung verursachen Hornissenstiche allerdings allergische Reaktionen.

In der Regel sind Hornissen friedfertige und scheue Insekten. Stechen sie zu, ist dies normalerweise nicht lebensgefährlich. Bei etwa zwei bis drei Prozent der Bevölkerung verursachen Hornissenstiche allerdings allergische Reaktionen.

Brühl. Nahe einer Liegewiese am Heider Bergsee in Brühl sind am Sonntag rund 20 Personen von Hornissen gestochen worden. Zwei Betroffene wurden von einem Notarzt behandelt und ins Krankenhaus gebracht werden.

Rund 20 Personen sind am Sonntag gegen 10 Uhr am Rundwanderweg am Heider Bergsee auf der Heider Seite nahe der Liegewiese von Hornissen gestochen worden. Wie die Feuerwehr Brühl mitteilte, wurden zwei Betroffene vom Notarzt behandelt und ins Brühler Krankenhaus gebracht. Um einer allergischen Reaktion vorzubeugen, erhielten sie eine Infusion sowie eine Fenistil- und Cortisonbehandlung.

Bis 14.30 Uhr wurde der Bereich von Feuerwehr und Polizei gesperrt. In dieser Zeit wurde das direkt am Weg gelegene Hornissennest von einem Experten beseitigt. Die Feuerwehr Brühl war insgesamt mit elf Kräften, drei Rettungsfahrzeugen und zwei Feuerwehr-Fahrzeugen unter der Einsatzleitung von Stadtbrandmeiser Rolf Jansen im Einsatz.