Feuerwehr Remagen

Viele Ehrungen und Beförderungen bestimmen die Feier

Ehrungen bei der Remagener Feuerwehr: (von links) Alexander Krahe, Uwe Heiden, Michael Zimmermann, Martin Tillmann, Herbert Georgi und Eduard Krahe.

REMAGEN. Bereits zum dritten Mal feierten die Remagener Feuerwehrmänner und Feuerwehrfrauen den Tag der Einheit. Der Namen steht für ein kleines Wortspiel. Denn der Tag der Einheit findet am Vorabend des Tages der Deutschen Einheit für die Feuerwehr der Kernstadt Remagen statt. Remagens Einheitsführer Alexander Krahe freute sich über einen guten Besuch.

In einer Schweigeminute gedachten die Wehrmänner ihres verstorbenen Kameraden Karl Schneider, der von 1962 bis 1994 bei der Wehr aktiv war. Aber auch jenen Kollegen der Feuerwehr Harthausen in der Verbandsgemeinde Dudenhofen, die bei der Gasexplosion am 28. September verletzt wurden.

"Die Meldung über einen Lkw-Brand auf einen Betriebshof gehört auch für die Feuerwehrmänner in Remagen zum normalen Geschäft, was sich aber in Harthausen daraus entwickelte wird bei uns hoffentlich nie vorkommen", so Krahe.

Ihren Dank für die Einsatzbereitschaft der Remagener Wehr brachten in kurzen Grußworten Bürgermeister Herbert Georgi als Chef der Wehr sowie Ortsvorsteher Walter Köbbing zu Ausdrucks.

Nachwuchssorgen gibt es in Remagen wohl keine. Denn aus dem Bereich der Jugendfeuerwehr wurden Max Harst, Christian Heine, Florian Jöbges, Tobias Gadsch und Marco Göckler für den Dienst in der Wehr verpflichtet. Da alle neuen Mitglieder der Wehr im Zuge ihrer Ausbildung bei der Jugendfeuerwehr eine Zwischenprüfung abgelegt hatten, konnten sie auch sofort zu Feuerwehrmännern befördert werden.

Neue Oberfeuerwehrmänner der Remagener Wehr sind Carlo Droste, Eugen Fell, Janis Göckler, Thomas Monschau und Marc Lüdenbach. Löschmeister sind Kai Bandt (Schlauchwart), Mathias Slupik (Schlauchwart) und Sören Frank, der auch Webmaster der Einheit Remagen ist. Langjährige Wehrleute wurden mit der Dienstzeiten-Bandschnalle des Deutschen Feuerwehrverbandes ausgezeichnet.

Zehn Jahre dabei sind Christian Bey, Melanie Bey, Alexander Lembke, Rolf Schemmel, Nico Schneider und Mathias Slupik. 20 Jahre bei der Wehr ist Carsten Röhrig. Und mit jeweils 60-jähriger Mitgliedschaft zählen Gerhard Aigner, Heinz Kleebach und Leo Wisskirchen zu den Urgesteinen der Feuerwehr in Remagen.

Hans Jörg Göhlmann wurde mit dem Goldenen Feuerwehr-Ehrenzeichen für 35-jährige Tätigkeit bereits beim Kreisfeuerwehrtag in Ahrweiler ausgezeichnet. Paul Schäfer wird mit dem Goldenen Ehrenzeichen für 45 Jahre noch bei einer Feierstunde in der Kreisverwaltung Ahrweiler ausgezeichnet.

Uwe Heiden wurde für seine Verdienste in der Kreisjugendfeuerwehr und in der Jugendfeuerwehr Remagen sowie für seine mehr als 15 Jahre lange Mitarbeit als Fachberater Chemie in der Einheit Remagen mit dem Deutschen Feuerwehr Ehrenkreuz in Bronze geehrt.

Martin Tillmann erhielt für seine Verdienste als Führungsdienstmitarbeiter in der Feuerwehr Remagen und für seine mehr als 25 Jahre lange Tätigkeit als Kassenverwalter des Kameradschaftsvereins Florian Remagen das Deutschen Feuerwehr Ehrenkreuz in Silber. Die beiden letztgenannten Ehrungen nahm Eduard Krahe vom Kreisfeuerwehrverband vor.