Vandalismus in Remagen

Unbekannte beschmieren Remagener Friedenskapelle

Mit lila Farbe haben noch unbekannte Täter die Friedenskapelle in Remagen beschmiert.

Mit lila Farbe haben noch unbekannte Täter die Friedenskapelle in Remagen beschmiert.

REMAGEN. Bislang unbekannte Täter haben vermutlich in der Nacht von Sonntag auf Montag die Friedenskapelle in Remagen mit Farbe beschmiert. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.

Insbesondere die Betonsockel der Trägerkonstruktion, aber auch die Holzverkleidung, die Verglasung des Madonnenschreins sowie die Gedenkplatte auf dem Boden der Kapelle wurden mit lilafarbender Sprühfarbe großflächig verunstaltet. Die Farbverteilung ist wirr und ohne erkennbares Muster. Nur im Bereich der Gedenkplatte auf dem Boden ist der Schriftzug „8. Mai“ lesbar.

Polizeichef Ralf Schomisch: „Damit dürften der oder die Täter auf die deutsche Kapitulationserklärung vom 8. Mai 1945 anspielen, den Tag, den man gemeinhin als das Ende des Zweiten Weltkrieges bezeichnet.“

Ebenso deute der Verzicht auf sogenannte TAGs und/oder andere Motive oder Strukturen in den Schmierereien darauf hin, dass es sich vorliegend nicht um Graffiti-Schmierereien der allgemeinen Art handelt, wie sie zurückliegend vermehrt im Stadtgebiet festgestellt worden waren.

Schomisch: „Die polizeilichen Ermittlungen stehen allerdings noch ganz am Anfang und es wäre schlichtweg unprofessionell, sich bereits jetzt auf eine bestimmte Ereignisalternative festzulegen, vielmehr wird in alle Richtungen offen zu ermitteln sein.“

Da der Bereich rund um die Friedenskapelle und den RheinAhrCampus zu fast allen Zeiten von Autofahrern und Fußgängern frequentiert wird, hofft die Polizei Remagen auf Beobachtungen und Hinweise, die mit der Verunstaltung der Kapelle in Zusammenhang gebracht werden könnten. Hinweise bitte an die Polizei in Remagen unter 0 26 42/9 38 20.