Kommunalwahl 2019

Rita Höppner soll Ortschefin werden

Kandidatin Rita Höppner mit Ortsvorsteher Norbert Matthias (l.) und dem CDU-Vorsitzenden Werner Jung.

Kandidatin Rita Höppner mit Ortsvorsteher Norbert Matthias (l.) und dem CDU-Vorsitzenden Werner Jung.

OBERWINTER. Die Oberwinterer CDU nominiert ihre Kandidatin für den Posten der Ortsvorsteherin. Amtsinhaber Norbert Matthias tritt nicht wieder an.

. Norbert Matthias hört auf. Der langjährige Oberwinterer Ortsvorsteher wird zur Kommunalwahl nicht mehr für die CDU im Hafenort antreten. Ins Rennen geht vielmehr Rita Höppner, die von den CDU-Mitgliedern des Ortsverbandes Oberwinter, Rolandswerth und Unkelbach einstimmig nominiert wurde.

Höppner ist seit vielen Jahren in der CDU aktiv, derzeit insbesondere im Stadtverbands- und Kreisvorstand der Partei. Kommunalpolitisch ist sie im Remagener Stadtrat und im Bau-, Verkehrs- und Umweltausschuss präsent. Die Ingenieurin für Landespflege ist als Stadtgartenbaurätin bei der Stadt Köln tätig. Privat ist Rita Höppner derzeit vor allem in der Hafengarde Oberwinter sowie bei den Wölle Möhne aktiv.

„In den folgenden Wochen wird es nun darum gehen, die Kandidatur von Frau Höppner den Oberwinterern bekannt zu machen und ihnen den Mehrwert für den Ort, den sie als Ortsvorsteherin erbringen wird, überzeugend darzustellen“, meinte der Oberwinterer CDU-Vorsitzende Werner Jung.

Norbert Matthias tritt aus Altersgründen nicht mehr an. Der 68-jährige pensionierte Polizeibeamte möchte sich in Zukunft mehr um seine Familie kümmern können. Seit zehn Jahren ist er Ortsvorsteher von Oberwinter, zuvor war er zehn Jahre lang stellvertretender Ortsvorsteher. Bis Mai, so sagte Matthias dem GA, wolle er noch einige Dinge abschließen, die er für Oberwinter auf den Weg gebracht habe. Danach wolle er sich ein wenig aus der Kommunalpolitik zurückziehen. Für den Remagener Stadtrat werde er jedoch auf der CDU-Liste kandidieren. Auf einem hinteren Listenplatz.