Remagen

Neues Schild weist auf Apollinariskirche hin

Ortstermin der Remagener an dem neuen Autobahnschild.

Remagen. Zwei neue touristische Unterrichtungstafeln (Zeichen 386.3 der Straßenverkehrsordnung) - so der offizielle und etwas sperrige Ausdruck - stehen jetzt an der Autobahn A61 im Bereich der Anschlussstelle Sinzig: die eine Tafel kurz hinter der Vinxtbachtalbrücke in Fahrtrichtung Norden, die andere kurz vor der Ahrtalbrücke in Richtung Süden.

Auf den 3,60 mal 2,40 Meter großen braun-weiß reflektierenden Tafeln sind die Remagener Apollinariskirche und der dahinterliegende Rheinbogen zu erkennen. Der Titel der Tafel "Apollinariskirche Remagen am Rhein" soll den jährlich Millionen von Autofahrern entlang der A 61 Lust auf einen Besuch in Remagen machen.

Die Initiative zur Aufstellung kam von Pater Bartholomé und vom Förderverein der Apollinariskirche, der auch den maßgeblichen Teil der Gesamtkosten von rund 8000 Euro trägt.

Die Stadt Remagen, die sich um die Genehmigung kümmerte, übernimmt die restlichen Kosten. Gestaltet wurden die Tafeln vom ortsansässigen Diplom-Designer Volker Thehos.

Bei einer ersten Vor-Ort-Besichtigung nach der Installation der Tafeln dankten Remagens Bürgermeister Herbert Georgi und Wirtschaftsförderer Marc Bors allen Beteiligten für die gute und konstruktive Zusammenarbeit.

Ihr besonderer Dank galt Pater Bartholomé von der "Gemeinschaft der gekreuzigten und auferstandenen Liebe" und dem Vorsitzenden des Fördervereins Apollinariskirche, Erich Schmitz, für die Initiative und Unterstützung sowie den Mitarbeitern des Landesbetriebs Mobilität Rheinland-Pfalz für die Genehmigung und gute Umsetzung vor Ort.