230 Quadratmeter zusätzlich

Neue Räume und ein Jubiläum

Pfarrer Frank Klupsch feierte den Gottesdienst im Kindergarten. FOTO: MARTIN GAUSMANN

Pfarrer Frank Klupsch feierte den Gottesdienst im Kindergarten.

KRIPP. Beim Sommerfest des Kripper Katholischen Kindergartens wird Hubertine Klein gefeiert.

VON CHRISTOPH LÜTTGEN

Wenn die Pfarrgemeinden St. Johannes Nepomuk und Peter und Paul Remagen und der Katholische Kindergarten "St. Johannes Nepomuk" Kripp zum gemeinsamen Sommerfest einladen, gibt es gute Gründe zu feiern. So galt es vor zwei Jahren, das 40-jährige Bestehen der Kita zu begehen. In diesem Jahr feierte Kiga-Leiterin Hubertine Klein ihr 40. Dienstjubiläum. Außerdem wurden die neuen Räumlichkeiten der Einrichtung offiziell eingeweiht.

Schon zum Auftakt tummelten sich zahlreiche Besucher auf der Wiese des Pfarrheims und des Kindergartens, wo sie gemeinsam mit Pfarrer Frank Klupsch einen Gottesdienst feierten. Der stand nicht ohne Grund unter dem Motto "Geborgen wie ein Vogel im Nest". Denn mit dem Erweiterungsbau wurde ein U3-Bereich geschaffen, in dem sich nun auch die Jüngsten, die Ein- bis Dreijährigen, wohlfühlen dürfen.

Nachdem die ersten Kinder bereits dort eingezogen sind, bildete das Sommerfest den Rahmen für die Einsegnung der neuen Räumlichkeiten. "Der Neubau ist hell und freundlich und insgesamt großartig gelungen", zeigte sich Klupsch ebenso begeistert wie Bürgermeister Herbert Georgi, der Kreisbeigeordnete Horst Gies, Pfarrgemeinderatschef Peter Ockenfels und Sylvia M. Groß von der Fachberatung für Kindertageseinrichtungen Koblenz des Diözesan-Caritasverbandes.

Bürgermeister Georgi freute sich, nach knapp einjähriger Bauzeit den Anbau nun offiziell seiner Bestimmung zu übergeben. Entstanden sind zwei großzügige Gruppenräume, ein großer Waschraum und ein Teamzimmer. Auf 230 Quadratmetern werden zwei zusätzliche Gruppen für Krippenkinder ab einem Jahr und U3-Kindern untergebracht. Die Kosten in Höhe von gut 600 000 Euro teilen sich die Stadt Remagen, der Kreis Ahrweiler und das Land. Aber es galt nicht nur die neuen Räume einzuweihen, sondern auch das Dienstjubiläum von Hubertine Klein zu feiern. Sie ist von Anfang an in Kripp dabei, begann nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin 1973 gleich als Gruppenleiterin. 1980 übernahm Klein die Leitung des Kindergartens. "In dieser Zeit hat sie die konzeptionelle Entwicklung der damals dreigruppige Einrichtung zu einer modernen fünfgruppigen Kindertagesstätte vorangebracht", lobte der Bürgermeister.

In den vergangenen vier Jahrzehnten waren Hubertine Klein und ihr Team für weit über 1000 Kinder verantwortlich. "Die Arbeit mit und in der Gemeinschaft von Kindern hat seit 40 Jahren einen festen Platz in meinem Leben", sagt die Jubilarin, die ihren besonderen Dank an ihr Team richtete. Darunter seien Kolleginnen, die sie bereits seit 20 oder gar 30 Jahren begleiteten.

Bei hochsommerlichen Temperaturen durfte rund um den Kindergarten gefeiert werden. Der Pfarrgemeinderat und Kripper Vereine engagierten sich an Kuchenbuffet, Getränkewagen und Grill. Und zur Unterhaltung trugen neben einer Tanzgruppe des SV Kripp die Kinder selbst bei, indem sie in ihrem Bilderbuchkino die Geschichte "Die Olchis - So schön ist es im Kindergarten" erzählten.