Über eine Million Euro für den Zwei-Gruppen-Kindergarten

Kindergarten in Oedingen ist Ende des Jahres fertig

OEDINGEN. Voraussichtlich bis zum Ende des Jahres wird der Kindergarten in Oedingen fertiggestellt sein. Dies teilte der Remagener Bauamtsleiter Gisbert Bachem auf Anfrage mit. Die veranschlagten Kosten liegen bei

1,4 Millionen Euro für den Zwei-Gruppen-Kindergarten. Kreis und Land beteiligen sich mit Zuschüssen in Höhe von rund 400 000 Euro. Bedeutet: Die Stadt Remagen muss rund eine Million Euro selbst aufbringen.

"Wir sind gut im Rennen", meinte Bürgermeister Herbert Georgi in der jüngsten Bauausschusssitzung. Schließlich liege man derzeit etwa 300 000 Euro unter den ursprünglich kalkulierten Kosten. Bachem ergänzte: "Wir hoffen, bei der Ausschreibung der letzten vier Gewerke weitere Einsparungen erzielen zu können."

Die Grundfläche des Gebäudes beträgt 400 Quadratmeter. Das Haus wird in einer sogenannten Holzrahmenbauweise erstellt. Durch die rechtliche Verpflichtung zur Aufnahme von ein- bis dreijährigen Kindern waren nach den aktuellen Zahlen der Kreisverwaltung zwei zusätzliche Gruppen für die Ortsteile Oedingen und Unkelbach erforderlich. Die hierfür notwendigen Flächen standen in Unkelbach nicht zur Verfügung. Daher entschied sich der Stadtrat für einen Neubau in Oedingen. Der Standort ist nicht ganz unumstritten: Er liegt nämlich im "Kleinen Gewerbegebiet" außerhalb des Ortes. Vorsichtshalber soll nun wegen der Abgelegenheit eine Alarmanlage installiert werden, teilte das Bauamt mit.

Während für die eigentlichen Bauarbeiten rund eine Million veranschlagt sind, sollen auf die Außenanlagen etwa 180 000 Euro entfallen. Die Baunebenkosten sind auf 260 000 Euro taxiert.

In Remagen gibt es derzeit neun Kindergärten beziehungsweise Kindertagesstätten. Mit Fertigstellung der Oedinger Einrichtung verfügt die Römerstadt über dann zehn. Sie wird in der Trägerschaft der Stadt stehen.