Schafskäse „Brebis Fermier“ vom Lebenskunstmarkt

Durchfallerreger in Käse auf Markt in Remagen entdeckt

Der Käse „Brebis Fermier“ wird wegen Durchfallerregern zurückgerufen.

Der Käse „Brebis Fermier“ wird wegen Durchfallerregern zurückgerufen.

Remagen. Das Landesuntersuchungsamt (LUA) warnt vor dem Verzehr des Käses „Brebis Fermier“, der Mitte Juni auf dem Lebenskunstmarkt in Remagen angeboten wurde. Darin wurden Durchfallerreger entdeckt.

Von dem Verzehr des Schafskäses aus Rohmilch, „Brebis Fermier“, wird dringend abgeraten, da das LUA darin Verotoxin-bildende E. coli-Keime (VTEC) nachgewiesen hat, die Übelkeit, Erbrechen und Durchfall hervorrufen können.

Das Produkt wurde von einem französischen Verkäufer der französischen Firma „B. Cordier“ hergestellt und in dem Zeitraum vom 16. bis 18. Juni auf dem Lebenskunstmarkt in Remagen angeboten. Dies teilte die Pressesprecherin des Landesuntersuchungsamtes in Koblenz, Kerstin Stiefel, mit.

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) ist der 15.07.2017. Jedoch ist dieses für die Verbraucher nicht zu erkennen, da der Schafskäse als lose Ware verkauft wurde und somit kein MHD auf eine Verpackung gedruckt ist.

Betroffene sollten sofort einen Arzt aufsuchen

Kerstin Stiefel rät, dass Verbraucher, die den Käse gegessen haben, bei Durchfall-Symptomen unverzüglich einen Arzt aufsuchen sollten. Insbesondere Kinder, ältere Menschen oder Personen mit einem geschwächten Immunsystem wären laut Stiefel besonders gefährdet.

Die Symptome können bis zu acht Tage nach dem Verzehr auftreten, wenn eine Infizierung mit dem Durchfallerreger stattgefunden hat.