Ehrung für Remagen

Bundesverdienstkreuz für Gerke Minrath

Bundesminister Horst Seehofer überreicht Gerke Minrath das Bundesverdienstkreuz am Band.

Bundesminister Horst Seehofer überreicht Gerke Minrath das Bundesverdienstkreuz am Band.

REMAGEN/BERLIN. Innenminister Horst Seehofer zeichnet Remagenerin in Berlin für Engagement gegen Gewalt aus.

Hohe Auszeichnung für eine Remagenerin: Aus der Hand von Bundesinnenminister Horst Seehofer erhielt Gerke Minrath das Bundesverdienstkreuz am Band.

Minrath ist Gründerin und Vorsitzende des in Remagen ansässigen Vereins „Keine Gewalt gegen Polizisten“. Sie erhielt den nur selten verliehenen Orden für die Gründung des gemeinnützigen Vereins von Bürgern, die hinter ihren Polizeibeamten stehen, sowie ihr unermüdliches Engagement in diesem Verein.

„Ich bin stolz auf diese Auszeichnung. Sie motiviert mich, weiterzumachen. Aus meiner Sicht ist sie auch eine Anerkennung der täglichen Arbeit unserer Polizistinnen und Polizisten und natürlich eine Anerkennung für den ganzen Verein und seine Mitglieder“, sagte Minrath.

Die Mitglieder des Vereins stünden hinter ihrer Polizei, weil sie demokratisch legitimiert und rechtsstaatlich verfasst sei, unterstrich die Remagenerin. Die Menschen in Uniform, die tagtäglich ihren Dienst an unserer Gesellschaft antreten, verdienten Lob, Wertschätzung und Rückhalt. Dafür setze sich der Verein ein. Dies lobte auch Innenminister Seehofer, der die Ordensverleihung in Berlin persönlich wahrnahm.

Erst jüngst war die 48-Jährige zu einer 700 Kilometer langen Radtour aufgebrochen, radelte zu Polizeiwachen, um den Beamten Danke zu sagen (der GA berichtete). „Generell ist die Lobkultur bei uns nicht so ausgeprägt, man könnte auch sagen: Sie ist miserabel“, beklagt Minrath, die nun allerdings plötzlich selbst Empfängerin eines dicken Minister-Lobes geworden ist. Vor acht Jahren hatte sie ihren Verein gegründet. Rund 75.000 Übergriffe gegen Polizeibeamte hat es alleine im vergangenen Jahr gegeben.

Mehr Informationen dazu unter: www.kggp.de